Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der Chef des weltgrößten Vermögensverwalters erklärt, wofür der deutsche Staat Geld ausgeben sollte. Und warum er die Altersvorsorge für das größte Problem weltweit hält.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Spannend wird es, wenn Japan und USA mit Staats-Investitionen, mit geschöpftem Zentralbank-Geld, vorpreschen. Dann wird es in Brüssel einen ziemlichen Streit geben. Dann wird über die schwarze Null viel diskutiert werden. Die Bürger können sich zwischenzeitlich schon mal überlegen, wo investiert werden soll? Bahnen, Forschung, Bildung, Sozialwohnungen etc.. Wir spannend werden.

  • Klar - noch mehr Schulden machen ist der richtige Weg - Was anderes war nicht zu erwarten!
    Dann doch bitte woanders!

Mehr zu: Larry Fink im Interview - Blackrock-Chef fordert von Deutschland: „Der Staat muss mehr investieren“

Serviceangebote