Libor-Skandal Deutsche Bank sichert sich Kronzeugenstatus

Die Deutsche Bank hat sich im Libor-Skandal einen Kronzeugenstatus bei der EU und in der Schweiz gesichert, so heißt es in einem Medienbericht. Nun hofft das Insitut auf eine geringere Strafe.
24 Kommentare
Die spiegelnde Fassade der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt. Quelle: dpa

Die spiegelnde Fassade der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt.

(Foto: dpa)

Hamburg/FrankfurtIn der Affäre um Zinsmanipulationen durch Großbanken hat sich die Deutsche Bank Insidern zufolge bei der EU und in der Schweiz den Status eines Kronzeugen gesichert. Mit der bereits im vergangenen Jahr ausgehandelten Regelung bekomme Deutschlands größtes Geldhaus im Falle einer möglichen Strafe einen Nachlass, sagten zwei Personen aus dem Umfeld der Bank der Nachrichtenagentur Reuters am Sonntag. Sie gehe jedoch nicht mit einem Schuldeingeständnis im Skandal um die Manipulation den Londoner Interbankenzins (Libor) einher.

Unklar ist jedoch wie sich eine Kronzeugenregelung auf die Ermittlungen in den USA auswirkt. Dort sind die Ermittlungen schon weit fortgeschritten.

Andere in den Skandal verstrickte Banken wie etwa die Schweizer UBS haben in verschiedenen Ländern ebenfalls Kronzeugenstatus erhalten. Die "New York Times" berichtete am Wochenende, das US-Justizministerium bereite in der Affäre Strafverfahren gegen mehrere Banken und einige ihrer Angestellten vor.

Über die Kronzeugenregelung für die Deutsche Bank hatte auch der "Spiegel" berichtet. Demnach habe die Bank die Regelung bei der EU-Kommission schon 2011 beantragt und nun kürzlich erlangt. Ein Sprecher der Deutschen Bank wollte sich nicht zu der Angelegenheit äußern.

Einer ganzen Reihe von internationalen Großbanken - darunter auch JPMorgan, Societe Generale und HSBC - wird vorgeworfen, von 2005 bis 2009 den Londoner Interbankenzins mit falschen Angaben zu ihren Gunsten manipuliert zu haben. Der Libor wird einmal täglich ermittelt und zeigt an, zu welchen Konditionen sich die Institute untereinander Geld leihen. Er basiert auf individuellen Angaben der Banken und dient als Referenz für Kredite an Unternehmen, Privatpersonen und weitere Finanztransaktionen in einem Volumen von 360 Billionen Dollar. Ein Untersuchungsausschuss des Parlaments in London befasst sich derzeit mit der Aufklärung des Skandals und der Frage, wie viel die Aufseher von den Zinsmanipulationen wussten.

Als erstes Geldhaus hatte Barclays Fehlverhalten einiger Händler eingeräumt. Die britische Großbank wurde von Behörden in den USA und Großbritannien zu einer Strafe von einer halben Milliarde Dollar verdonnert, die Führungsspitze musste gehen. Die Einigung schützt die Händler der Bank aber nicht vor Strafverfolgung.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Institute arbeiten an Vergleichen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Libor-Skandal - Deutsche Bank sichert sich Kronzeugenstatus

24 Kommentare zu "Libor-Skandal: Deutsche Bank sichert sich Kronzeugenstatus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ich habe mal einen leserbrief gelesen, der doch eindeutig zeigt, wer bei der deutschen bank arbeitet und wie die so arbeiten: Ein sehbehinderter Rentner verirrst sich in einer Filiale der Deutschen Bank. Nachdem er eine Mitarbeiterin gefragt hatte, wo denn die nächste Filiale seine Hausbank ist, wurde er harscht angeraunzt mit den Worten: "Sind wir denn hier die Auskunft?" Diese Bank zeigt sehr deutlich, dass die keine Kunden verdient haben und bald nix mehr verdienen werden. Außerdem kann sich die Deutsche Bank bald freuen, wenn die Amis ordentlich auf die draufhauen und mit Klagen überhäufen. Da hilft auch keine Kronzeugenregelung in der Schweiz bzw. EU mehr.

  • Sparkassen und Volksbanken seriös, dass ich nicht lache...

  • Kronzeugen Regelung!!! Da muss ich wirklich laut Lachen.
    Und die Bosse waschen die Hände in Unschuld. Chronische Gedächtnisschwäche.....

    Das ist ja so als wenn man Bankräubern - wenn Sie sich stellen - die Hälfte der Summe des geraubten Geldes überlässt!

    Der Unterschied ist nur die Summe des Geldes dem man erzielt und den Banken belässt......diese Summer ist um ein 1000sendfaches größer

  • Nur mehr Betrug, wo das Auge hinsieht! Und solchen Verbrechern soll man sein Geld anvertrauen. Das ich nicht lache. [...]! Die Verbrecher können sich nur mehr mit Betrug über Wasser halten. Ganz egal wo man hinsieht. [...]. Wir müssen die Gefängnisse leeren um Platz für diese Hochstapler zu haben. Die jetzt sitzen , sind ja Lämmchen gegen die Finanzverbrecher-Diktatur. Bankräuber, Taschendiebe und Trickbetrüger würde ich wegen eines "Bagatelle" freilassen, damit die jetzigen Bankster und Politiker, die Milliardenbeträge in den Sand setzen, genügend Platz für die nächsten 20 Jahren im Gefängnis haben! [+++ Beitrag von der Redaktion editiert +++]

  • 15.07.2012, 21:00 Uhr @Bietchekoopen
    Beim Lesen dieses Artikels ist mir übel geworden.
    Wenn die Deutsche Bank darin wieder verstrickt, verliere auch ich die letzte Achtung vor diesem Haus.
    Wieviel wollen sich unsere Politiker eigentlich noch gefallen lassen, bevor sie massiv und nachhaltig bei den Großbanken einschreiten?
    ----------------------------------------------------------------
    @Bietchekoopen Kann es sein, das sie einiges verpasst haben?
    Wie kommen sie da drauf, dass Politiker sich etwas gefallen lassen?
    Die gehören schon sehr lange zu dieser Schweinerei dazu!
    Und es ist Fakt, das die Deutsche Bank an diesen Betrügereien beteiligt ist!

    http://www.youtube.com/watch?v=tThbCdJVCVo&feature=related

    Sie waren wohl in den letzten 10 Jahren im Urlaub …
    Kein Wunder das Deutschland vor die Hunde geht, wenn die meisten Bürger auf dem Stand sind, den sie hier gerade kundtun!

  • Wahrscheinlich wird wieder gesagt werden, einzelne Mitarbeiter haben hier manipuliert. Wahrheit ist, das Geschaeftsmodell bzw die Unternehmensphilosophie der Deutschen Bank laesst diese krimenellen Handlungen zu, foerdert oder fordert sie gar. Das System Deutsche Bank ist kriminell, nicht eine Schweinerei an der die Deutsche Bank nicht beteiligt gewesen ist. Mit dem Ablasshandel verringert man wahrscheinlich die Strafzahlung, die entweder durch den Rettungsfond wieder aufgefangen wird, oder durch entsprechende Gebuehren der Normalkunden. Die Schadensersatzforderungen werden wohl richtig teuer, wenn hier nicht die Politik einschreitet und aufgrund der Systemrelevanz Banken grundsaetzlich von jeder Haftung freispricht. Die Lobbyisten werden es schon richten.Mappus ist nur die Spitze des Eisbergs, Banklobbyisten schreiben doch schon lange die entsprechenden Gesetze, die der Bundestag abnickt.

  • Dieses ganze kriminelle Polit-u. Bankensystem muss kollabieren. Jetzt ist der Bürger angesagt, diesem verbrecherischen Sauladen den Garaus zu machen! Wer jetzt immer noch nicht kapiert hat, wo er lebt, der kann auch ersaufen, weil er sowieso nichts merkt! Der gehört mit zum Problem und kann zur Lösung NICHTS beitragen!
    Wir müssen uns jetzt selbst retten …

  • [+++ Beitrag von der Redaktion gelöscht +++]

  • Sollte sich die Deutsche Bank im Libor-Skandal einen Kronzeugenstatus bei der EU und in der Schweiz gesichert haben, beweist die Deutsche Bank eindeutig, dass sie tief in der „Scheiße“ steckt.

    Vor Monaten, als der Abschied von Herrn Ackermann bekannt gegeben wurde, war vielen Insidern bewusst, dass nach Herrn Ackermann viele Unregelmäßigkeiten im Geldinstitut aufgedeckt werden.

    Es war auch klar, dass die Commerzbank ihre Hausaufgaben wesentlich besser machen würde. Mit anderen Worten, die Aktie der CoBa wird in den nächsten Monaten gewaltig steigen.

    Die Aktien der Deutschen Bank hingegen werden erhebliche Verluste hinnehmen. Wer sieht schon gerne, dass die Deutsche Bank andere Geldhäuser und deren Geschäftsleute in die Pfanne haut. Die Deutsche Bank verrät alle und jeden um die eigene beschissene Haut zu retten. Unglaublich, wie tief der Ehrenkodex unter den Bankern gefallen ist.

    Die Deutsche Bank dürfte bei sämtlichen Geschäftsläuten und Geldhäusern durch sein. Das Vertrauen hat die Deutsche Bank überall verspielt und die Aktie dürfte in das Bodenlose fallen.

  • Was ist denn da der Unterschied zu Gangstern?
    Verbrecher machen Geschäfte mit …

    Herzlichen Glückwunsch, willkommen im Mafialand?

    Was ist in Deutschland noch nicht verkommen?

    Die vielleicht paar Anständigen, Aufrichtigen gehen doch in der Masse der Banditen verloren, zählen nichts mehr, weil sie keine Wirkung mehr haben!

    [...] [+++ Beitrag von der Redaktion editiert +++]

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%