Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Lloyd Blankfein So viel verdient der Goldman-Sachs-Chef

Rund 24 Millionen Dollar betrug das Gehalt von Blankfein 2017, zwei Millionen mehr als im Vorjahr. Dabei hinkt er anderen Bankenchefs hinterher.
Update: 16.02.2018 - 16:00 Uhr 2 Kommentare
Goldman-Sachs-Chef Lloyd Blankfein bekommt Gehaltserhöhung Quelle: dpa
Lloyd Blankfein

Der Goldman-Chef verdient im Schnitt zwei Millionen im Monat.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Chef der Investmentbank Goldman Sachs, Lloyd Blankfein, hat im vergangenen Jahr eine kleine Gehaltserhöhung bekommen. Mit Boni und Gehalt bekam der 63-Jährige insgesamt 24 Millionen Dollar ausbezahlt, geht aus den Daten der US-Aufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission hervor – ein Plus von neun Prozent.

Im Jahr 2016 hat Blankfein nur 22 Millionen US-Dollar – inklusive Boni – von seinem Arbeitgeber erhalten. Dabei bekommt der Manager neben seinem Festgehalt auch leistungsabhängige Zahlungen.

Im Vergleich zu anderen Bankenchefs hinkt Blankfein allerdings hinterher. So hat die Citigroup die Vergütung ihres Chefs Michael Corbat auf 23 Millionen US-Dollar angehoben. Im Jahr 2016 waren es noch 15,5 Millionen Euro – ein Plus von satten 48 Prozent. Damit hat er mit Abstand die größte Gehaltssteigerung unter den Bank-CEOs bekommen. So hat Jamie Dimon, Chef der Investmentbank JP Morgan bekam mit 29,5 Millionen Dollar 5,4 Prozent mehr während der CEO der Bank of America, Brian Moynihan, mit 23 Millionen fast genauso viel wie Blankfein bekam, allerdings mit einem Plus von 15 Prozent die größere Gehaltssteigerung einfuhr.

Goldman Sachs meldete zuletzt weniger gute Zahlen. So belief sich der Verlust der Bank im vierten Quartal 2017 auf 1,9 Milliarden Dollar. Auch brockte die Steuerreform Trumps der Bank Belastungen in Höhe von 4,4 Milliarden Dollar ein. Auf das Jahr gerechnet steht die Bank aber gut da: Für das Gesamtjahr verbuchte sie ein Ertragsplus von fünf Prozent auf 32,1 Milliarden Dollar, wenngleich der Gewinn von 7,4 Milliarden auf 4,3 Milliarden Dollar rutschte. So richtig gut läuft allerdings das klassische Investmentbanking-Geschäft der Bank. Die Erträge dieser Sparte stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 44 Prozent auf 2,1 Milliarden US-Dollar.

Finance Briefing
  • jur
Startseite

2 Kommentare zu "Lloyd Blankfein: So viel verdient der Goldman-Sachs-Chef"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • KOMM AUF DIE DUNKLE SEITE DER MACHT, LUKE !

  • ZWEI MILLIONEN MEHR
    Goldman-Sachs-Chef Lloyd Blankfein bekommt Gehaltserhöhung
    Rund 24 Millionen Dollar betrug das Gehalt von Blankfein 2017, zwei Millionen mehr als im Vorjahr. Dabei läuft bei Goldman nicht alles rund.

    .......................

    UND WOHER KOMMEN WOHL DIE GELDER FÜR DIE ÜPPIGE GEHALTSERHÖHUNGEN ???

    VOM KUNDE !!!

Serviceangebote