Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Lloyds prüft Berlin als EU-Standort Ein unerwartete Brexit-Gewinner an der Spree

Die britische Lloyds-Bank erwägt offenbar, ihre Filiale in Berlin zu einer Art Europazentrale umzubauen. Der Aufwand sei überschaubar, sagt ein Insider. Allzu viele neue Jobs dürften aber wohl nicht entstehen.
Neben der Insel ist Berlin als wichtiger Sitz im Gespräch. Quelle: dpa
Lloyds-Filiale in London

Neben der Insel ist Berlin als wichtiger Sitz im Gespräch.

(Foto: dpa)

LondonEs war ein ganz und gar nicht ruhmreiches Kapitel in der Geschichte der britischen Lloyds-Bank: In der Finanzkrise hat das Geldhaus, das bis dahin als solide und vorsichtig galt, auf Drängen der damaligen Labour-Regierung den angeschlagenen Hypothekenfinanzierer HBOS übernommen. Danach musste Lloyds mit Steuergeldern in Milliardenhöhe gerettet und teilweise verstaatlicht werden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Lloyds prüft Berlin als EU-Standort - Ein unerwartete Brexit-Gewinner an der Spree