Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Milliarden verzocktWer ist Schuld am Finanzdesaster der UBS?

Ein neues Beben erschüttert die Bankenbranche: Bei der UBS sind Milliarden verschwunden, verzockt von einem Londoner Händler. Hochbezahlte Banker geraten in schwere Erklärungsnot - wer sich nun rechtfertigen muss.

  • 3

    3 Kommentare zu "Milliarden verzockt: Wer ist Schuld am Finanzdesaster der UBS?"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Wer ist schuld? Die Frage ist naiv, natürlich der Steuerzahler. Die Politik hat es versäumt, stabile Rahmenbedingungen zu schaffen. Die dadurch verursachte Unruhe an den Märkten hat den bemitleidenswerten Bankangestellten nervlich völlig zerrüttet. Es ist nicht nur eine Frage der Moral, dass der Steuerzahler hierfür finanzielle Kompensation leistet.

    • entweder er ist ein "Genie" (was aufgrund seiner Ausbildung, nicht der Fall scheint) oder er hatte Komplizen die sein "handeln" unterstützten.
      Aber es wirft ein sehr schlechtes Bild auf die Bank hinsichtlich ihrer IT-Struktur und des internen Risikomanagements. Eigentlich unvorstellbar!

    • 2 Milliarden verzockt, und er grinst noch !