Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mit den USA Zürcher Kantonalbank sieht kein Vorankommen im US-Steuerstreit

Nachdem die USA Ermittlungen gegen die Zürcher Kantonalbank aufgenommen hat, gibt es keine Fortschritte. Die Bank sieht sich machtlos.
Kommentieren
Nach Aussage des Chefs der Zürcher Kantonalbank Martin Scholl hält der Streit der Bank mit den US-Behörden an. Quelle: Reuters
Martin Scholl

Nach Aussage des Chefs der Zürcher Kantonalbank Martin Scholl hält der Streit der Bank mit den US-Behörden an.

(Foto: Reuters)

Zürich
Die Zürcher Kantonalbank ist im laufenden Steuerstreit mit den USA noch nicht vorangekommen. „Es ist so, dass wir keine Fortschritte verzeichnen können in 2017“, sagte Bankchef Martin Scholl am Freitag auf der Bilanzpressekonferenz. „Wir sind jederzeit bereit. Wann es soweit ist, wissen wir nicht. Die Agenda ist nicht in unserer Hand“, sagte er. Die US-Behörden ermitteln gegen die viertgrößte Schweizer Bank wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Mit den USA: Zürcher Kantonalbank sieht kein Vorankommen im US-Steuerstreit"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote