Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Möglicher Hackerangriff Verdacht auf Cyberdiebstahl in mexikanischem Finanzsektor

In Mexiko sind mehreren Finanzunternehmen unrechtmäßig Gelder entwendet worden. Die Zentralbank schließt einen Hackerangriff nicht aus.
Kommentieren
Das SPEI-Zahlungssystems der Notenbank soll nicht beeinträchtigt sein. Quelle: dpa
Cybercrime

Das SPEI-Zahlungssystems der Notenbank soll nicht beeinträchtigt sein.

(Foto: dpa)

Mexiko-StadtIn Mexikos Finanzwirtschaft sind womöglich mehrere Firmen Opfer von Hackerangriffen geworden. Der Zentralbank zufolge wurden in den vergangenen Tagen aus mindestens fünf Unternehmen unrechtmäßig Gelder abgezogen. Angaben zum Schadensvolumen und den Geschädigten wurden nicht gemacht. Auch wollte sich die Chefin des Zahlungssystems der Notenbank, Lorenza Martinez, nicht auf eine Cyberattacke festlegen. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir keine Vermutung ausschließen“, sagte sie der Nachrichtenagentur Reuters.

Nach Worten von Martinez wurden Geldbeträge in betrügerischer Absicht auf offensichtlich falsche Konten transferiert. „Aber wie es geschah, müssen wir noch herausfinden“, sagte sie. Das SPEI-Zahlungssystem der Notenbank sei nicht beeinträchtigt. Das Problem liege vielmehr in der Software, die für die Finanzfirmen die Verbindung zu SPEI herstelle. SPEI ähnelt dem internationalen Banken-Transaktionssystem Swift, das Hacker in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Internet-Diebstählen genutzt haben.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Möglicher Hackerangriff: Verdacht auf Cyberdiebstahl in mexikanischem Finanzsektor"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.