Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach holprigem Start UniCredit schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab

Die italienische Großbank UniCredit die Milliarden-Kapitalerhöhung doch noch erfolgreich abgeschlossen.
Kommentieren
99,8 Prozent der neuen Aktien wurde die Bank los. Quelle: AFP

99,8 Prozent der neuen Aktien wurde die Bank los.

(Foto: AFP)

Mailand Nach einem holprigen Start hat die italienische Großbank UniCredit die Milliarden-Kapitalerhöhung doch noch erfolgreich abgeschlossen. Das Institut wurde 99,8 Prozent der neuen Aktien los, wie UniCredit am Freitagabend mitteilte.

Die Bank braucht das Geld, um eine von der EU-Bankenaufsicht ausgemachte Lücke im Eigenkapital zu stopfen. UniCredit hatte anfangs schwer mit der Aufgabe zu kämpfen. Die Muttergesellschaft der HypoVereinsbank und der Bank Austria musste die Interessenten mit massiven Rabatten locken.

Allerdings brauchte sich UniCredit um die dringend benötigten Einnahmen von 7,5 Milliarden Euro aus der Kapitalsammelaktion keine Sorgen zu machen. Das Risiko, dass die Papiere verkauft wurden, trugen die 27 Banken, die die Emission garantiert haben.

 

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Nach holprigem Start: UniCredit schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote