Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Mengel DJE Kapital macht Krause zum Chef der Frankfurter Niederlassung

Der Vermögensverwalter macht den bisherigen Stellvertreter zum Chef in Frankfurt. Der habe auch bisher schon den Großteil der Kundengelder betreut.
Kommentieren
DJE Kapital bekommt einen neuen Leiter in Frankfurt. Quelle: dpa
Frankfurter Skyline

DJE Kapital bekommt einen neuen Leiter in Frankfurt.

(Foto: dpa)

Frankfurt Der Vermögensverwalter DJE Kapital hat Stefan Krause zum Leiter der Niederlassung Frankfurt gemacht, nachdem der bisherige Amtsinhaber Karl-Heinrich Mengel von Bord gegangen war.

Krause ist seit 2007 im Unternehmen tätig und hat in den letzten Jahren bereits den größten Teil der verwalteten Kundengelder persönlich betreut, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Er war zuletzt stellvertretender Leiter der Niederlassung.

Vor seinem Wechsel zu DJE war er unter anderem mehrere Jahre für die Privatbank Delbrück beziehungsweise nach der Fusion für die Bethmann Bank im Bereich der Vermögensverwaltung tätig.

Die bei München ansässige DJE verwaltet mit über 140 Mitarbeitern aktuell über 12,8 Milliarden Euro.

Mehr: Vermögensverwalter bescheren ihren Kunden satte Renditen. Die Fachredaktion „Elite Report“ hat die besten Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum prämiert.

Der Handelsblatt Expertencall
  • Bloomberg
Startseite

0 Kommentare zu "Nach Mengel: DJE Kapital macht Krause zum Chef der Frankfurter Niederlassung"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.