Nachfolgerin PBB Hypo Real Estate will Geld der Privatkunden

Seite 2 von 2:
„Nicht zu tolerieren“

Der SPD-Haushaltsexperte im Bundestag, Carsten Schneider, hatte die Pläne am Mittwoch im Handelsblatt massiv kritisiert. Es sei „nicht zu tolerieren, wenn eine Staatsbank mit erstklassiger Bonität künftig Kampfkonditionen für die Einlagen bietet“, sagte Schneider Er sei dafür, das Institut abzuwickeln. Es sei nicht nachvollziehbar, warum es Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) bislang versäumt habe, für eine Marktbereinigung zu sorgen.

Auch der finanzpolitische Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Gerhard Schick, kritisiert den Schritt: „Dadurch werden wieder einmal erhebliche Risiken von den Bankinvestoren auf die Steuerzahler übergewälzt.“ Werde eine Pfandbriefbank insolvent, würden die Vermögensgegenstände der Bank an die Pfandbriefgläubiger fließen und die Einlagensicherung müsse den kompletten Schaden der Einleger übernehmen, so Schick. In anderen Staaten wie Italien, Großbritannien oder Kanada gebe es längst einen Ausschluss der Einlagensicherung für reine Pfandbriefbanken, um Risiken für die Steuerzahler zu vermeiden.

Deutschlands Sparkassen reagierten gelassen. Spareinlagen von Kunden seien „nun mal heiß begehrt“, sagte ein Sprecher des Deutschen Sparkasse- und Giroverbandes (DSGV) dem Handelsblatt. Jedoch bleibe Vertrauen „das höchste Gut im Einlagengeschäft“.

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Uwe Fröhlich, sagte, die HRE gehöre „zu den Hauptverursachern der Finanzkrise in Deutschland“. Dies habe „der deutsche Sparer und Steuerzahler bestimmt nicht vergessen“. Jedoch versuchten derzeit viele Banken, die sich über die Kapitalmärkte nur schwer finanzieren könnten, Geld über Spareinlagen von Verbrauchern einzuwerben.

  • fmd
  • yo
  • rtr
  • dpa
  • afp
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Nachfolgerin PBB - Hypo Real Estate will Geld der Privatkunden

2 Kommentare zu "Nachfolgerin PBB: Hypo Real Estate will Geld der Privatkunden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Liebe Redaktion, ich denke, daß Sie sich bei der Beteiligung des SOFFIN an der Aareal Bank vertan haben. Sie liegt sicherlich nicht bei 300 Mrd Euro.

    MfG

  • Es ist an der Zeit die ehemalige HRE Bank endlich abzuwickeln.

    Wo sind Schäffler, Sinn und Co.?

    Kehren wir doch erstmal in unserem eigenen Saustall und dann schauen wir nach Südeuropa!

    Welcher Kleinanleger vertraut einer Pleitebank sein Erspartes an, wenn man alleine mit einer soliden Dividendenrendite und ergänzend durch Kurssteigerungen Renditen von 10% und mehr nach Steuern im Jahr erzielen kann?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%