Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Europas größter Versicherer erstickt an Komplexität, warnt Vorstandschef Oliver Bäte. Bei möglichen größeren Übernahmen ist er zurückhaltend.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Kann man absolut nachvollziehen! Geld anlegen mit Minus kann es ja wohl nicht sein! Irgendwo stimmt da einiges nicht mehr! Das ist ja schlimmer als zu Zeiten der Finanzkrise. Was bedeutet das für "Normalsparer" die irgendwo einige € 10.000,-- als Altersvorsorge liegen haben, vielleicht noch ein kleines Aktien-Depot, dass jetzt noch von Herrn Scholz renditetechnisch abgegriffen wird? Herr Scholz richtet jetzt seine Handlungen auf den Parteivorsitz aus! Kein Wunder, das die SPD keine Chance mehr hat; da kann ich ja direkt die Linke wählen, oder aber mich bei den Grünen einordnen; dann habe ich das Original.

Mehr zu: Niedrigzinsumfeld - Allianz kauft keine Bundesanleihen mehr und forciert Umbau