Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Online-Bezahldienst Paydirekt kämpft um Akzeptanz

Mit dem Bezahldienst Paydirekt wollen die deutschen Banken Paypal Paroli bieten. Von den wichtigsten Onlinehändlern finden sich dort aber wenige. Und die Zahl der Transaktionen ist nach wie vor sehr gering.
Auch gut ein Jahr nach dem Start tut sich Paydirekt bei seiner Aufholjagd gegenüber dem großen Konkurrenten Paypal schwer. Quelle: dpa
Logo von Paydirekt

Auch gut ein Jahr nach dem Start tut sich Paydirekt bei seiner Aufholjagd gegenüber dem großen Konkurrenten Paypal schwer.

(Foto: dpa)

Frankfurt, Mainz Wenn Niklas Bartelt seine großen Kunden nennt, dann klingt das begeistert. „Von Mindfactory bis Reichelt, Saturn, Media Markt, Comptech – das ist die Crème de la Crème“, findet der Geschäftsführer von Paydirekt. Der Onlinebezahldienst der deutschen Banken habe zudem noch einige der großen Marken unter den Online-Elektronikhändlern in der Pipeline, sagte er am Freitag auf der Handelsblatt-Jahrestagung Privatkunden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote