Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Neue Vorschriften sollen Verbraucher bei Geldgeschäften besser vor Gefahren im Internet schützen. Doch das geht auf Kosten der Bequemlichkeit.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn das mit den planwirtschaftlichen Vorschriften aus Brüssel so weiter geht,
    sehe ich gute Chancen für Bitcoin & Co. weil es einfach viel einfacher und sicherer zu Nutzen ist.
    Immerhin schaufeln sie sich selbst ein Grab. Auch gut.

  • Was für eine staatliche Gängelung. Man sollte es den Plattformbetreibern, Banken und Kunden überlassen, wie sicher sie den Zahlungsverkehr ausprägen.

  • Verbraucherfreundlich wäre es, die Banken zu verpflichten, jede Transaktion auf Girokonto oder Kreditkarte per Push Notification an das Smartphone (bzw. die App) zu schicken, falls der Kunde das wünscht. Der Kontostand interessiert mich herzlich wenig.

Mehr zu: Onlinebanking - EU-Richtlinie macht Online-Zahlungen sicherer, aber komplizierter