Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Privatbank Julius Bär will Geschäft mit externen Vermögensverwaltern ausbauen

Die Schweizer Privatbank hofft, durch Effizienzsteigerungen ihren Marktanteil im Bereich der Vermögensverwaltung zu erhöhen.
Kommentieren
Der Bereich wird ab Januar von Geschäftsleitungsmitglied Philipp Rickenbacher geleitet. Quelle: AFP
Julius Bär

Der Bereich wird ab Januar von Geschäftsleitungsmitglied Philipp Rickenbacher geleitet.

(Foto: AFP)

Zürich Die Schweizer Privatbank Julius Bär gründet eine neue Einheit für das Geschäft mit externen Vermögensverwaltern und Finanzberatern. Diese werde ab Januar von Geschäftsleitungsmitglied Philipp Rickenbacher geleitet, teilte die Bank am Montag mit. Externe Vermögensverwalter fungieren als Kundenberater. Für die Abwicklung sind sie jedoch auf die Dienste einer Bank angewiesen, die dann beispielsweise die Gelder bucht. Bär hat bereits bislang ein Standbein in diesem Geschäft.

„Eine gezielte Strategie sollte unseren Marktanteil erhöhen, und dank Effizienzsteigerungen erwarten wir einen positiven Beitrag zu unseren Geschäftsvolumina und -resultaten“, sagte Rickenbacher. Sein Nachfolger als Leiter für den Bereich Advisory Solutions wird zum Jahresbeginn Nicolas de Skowronski.

Finance Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Privatbank: Julius Bär will Geschäft mit externen Vermögensverwaltern ausbauen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote