Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

QuartalszahlenDer Goldrausch für die Banken ist vorbei

Das zweite Quartal 2011 ist für die Banken größtenteils mühsam verlaufen. Zwischen den einzelnen Instituten gibt es aber große Unterschiede - die Spanne reicht von Rekordverlust bis Rekordgewinn.

  • 3

    3 Kommentare zu "Quartalszahlen: Der Goldrausch für die Banken ist vorbei"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Stress-Test bestanden. Kann doch nichts passieren, oder?

    • Es ist kein Politikversagen sondern Politikerversagen. Schauen Sie sich doch diese "Koniferen" an: Merkel, "Sarkozzy", der hormongetriebene von Staatsanwälten verfolgte, Italiener, der Portugiese Baroso usw. Mit sich, dem Nachwuchs, der Wiederwahl oder den Kritikern in den eigenen Reihen beschäftigt. Diese Personen haben das Ausmaß der Krise erst möglichg gemacht. Und Kenntisse in Ökonomie? Völlige Fehlanzeige (allenfalls der Italiener in Selbstbereicherung, der hätte auch in Griechenland Karriere machen können)! Was soll denn bei dem Telefonat denn 'rauskommen? Die wissen doch gar nicht, was sie noch machen können, nachdem das Kind im Brunnen liegt. Und der pensionsreife EZB-Chef gießt noch Öl ins Feuer - ein Freudenfest für die Shorties (read my lips...)!

    • Entscheidend ist, was am Schluss unter dem Strich bei rauskommt !
      Der Schlussstrich ist noch nicht gezogen
      Ihr glaubt doch nicht die korrupten, verlogenen Bankster zahlen drauf ??
      Wartet mal ab was bald passiert.....anschnallen !!