Rückversicherer Swiss Re steigt bei Lebensversicherer in Kenia ein

Die Swiss Re der zweitgrößte Rückversicherer der Welt. Mit einer Beteiligung bei dem kenianischen Versicherer Britam Holdings will das Unternehmen weiter wachsen.
Kommentieren
Britam Holding: Swiss Re steigt bei Lebensversicherer in Kenia ein Quelle: Reuters
Swiss Re in Zürich

In Kenia ist Swiss Re bereits am Versicherer Apollo Investments beteiligt.

(Foto: Reuters)

Nairobi/ZürichDer Schweizer Rückversicherer Swiss Re baut sein Geschäft in Afrika aus. Der Konzern aus Zürich erwerbe eine Beteiligung von 13,8 Prozent am kenianischen Versicherer Britam Holdings, wie beide Unternehmen am Dienstag mitteilten. Verkäufer des Aktienpakets sei die private Firma Plum.

Ein Swiss-Re-Sprecher betonte, Britam sei einer der größten Lebensversicherer Afrikas. In Kenia sei das Unternehmen mit einem Marktanteil von mehr als ein Fünftel der größte Anbieter. Zum Kaufpreis hielten sich die beiden Gesellschaften bedeckt. An der Börse ist Britam knapp 300 Millionen Dollar wert.

Swiss Re, der zweitgrößte Rückversicherer der Welt, forciert seit einiger Zeit das Erstversicherungsgeschäft. Beispielsweise bietet der Konzern großen Kunden maßgeschneidert Versicherungslösungen an. In Kenia ist Swiss Re bereits am Versicherer Apollo Investments beteiligt, der auch in den Nachbarländern Uganda und Tansania tätig ist.

Auch Rückversicherungs-Branchenprimus Münchener Rück betreibt das Erstversicherungsgeschäft. Die Branche kämpft vor allem in der wichtigen Katastrophen-Rückversicherung seit Jahren mit Preisdruck, weil branchenfremde Anbieter wie Hedge- und Pensionsfonds in das Geschäft eingestiegen sind.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Rückversicherer: Swiss Re steigt bei Lebensversicherer in Kenia ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote