Rückzug Citigroup schließt Filialen in Griechenland

Citigroup will fast die Hälfte ihrer griechischen Filialen schließen. Damit verabschiedet sich eine weitere internationale Bank zum großen Teil aus dem Krisenland.
2 Kommentare
Die Citigroup sieht in Griechenland keine erfolgversprechende Zukunft. Quelle: Reuters

Die Citigroup sieht in Griechenland keine erfolgversprechende Zukunft.

(Foto: Reuters)

AthenEine weitere internationale Bank kehrt Griechenland zumindest teilweise den Rücken. Die Citigroup kündigte am Mittwoch an, 16 ihrer 37 Filialen in Griechenland zu schließen. Die US-Bank begründete den Schritt mit dem Geschäfts- und Wirtschaftsumfeld in dem Land, das auf das sechste Jahr in der Rezession zusteuert.

Kürzlich hatten auch die französischen Banken Crédit Agricole und Société Générale Pläne zum Verkauf ihrer griechischen Niederlassungen angekündet. Die Filialen der Citigroup in Athen und Saloniki sollten erhalten bleiben, in neun kleineren Städten würden sie aber geschlossen, teile Citi Greece am Mittwoch mit.

 
  • dapd
Startseite

2 Kommentare zu "Rückzug: Citigroup schließt fast die Hälfte der Filialen in Griechenland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.


  • hi Kuno, bist du Krisenmanager im EU Stab ?

  • Das bedeutet, die Ausfuhr von Schwarzgeld kann als weitgehend beendet angesehen werden....

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%