Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schuldentilgung AIG stottert weitere Milliarden ab

Kommentieren
AIG lässt Geld in die Staatskasse zurückfließen. Quelle: dpa

AIG lässt Geld in die Staatskasse zurückfließen.

(Foto: dpa)

New York Der Versicherungskonzern AIG zahlt dem US-Finanzministerium weitere Milliarden zurück.

Der vom Staat gerettete US-Versicherungskonzern AIG zahlt weitere 6,9 Milliarden Dollar an den Steuerzahler zurück. Das Finanzministerium in Washington gab am Dienstag bekannt, damit habe es nun 70 Prozent der insgesamt 411 Milliarden Dollar eingetrieben, die im Rahmen des in der Finanzkrise aufgelegten Hilfsprogramms Tarp insgesamt verteilt worden waren.

Das Ministerium geht davon aus, dass der Staat jeden Dollar seiner AIG-Hilfen zurückbekommt, die sich auf 182 Milliarden Dollar summierten.

Es hält nun noch Vorzugsanteile im Wert von 11,3 Milliarden Dollar an dem Versicherer sowie 92 Prozent der Stammaktien. Deren Verkauf zum Schlusskurs der Aktien vom Dienstag würde dem US-Steuerzahler einen Gewinn von mehr als 14 Milliarden Dollar bringen.

Reuters

Startseite

0 Kommentare zu "Schuldentilgung: AIG stottert weitere Milliarden ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.