Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schweiz Banken drohen schärfere Kapitalvorschriften

Die Schweiz will die Widerstandsfähigkeit der Banken erhöhen. Deshalb prüft die Regierung nun eine Verschärfung der Kapitalvorschriften. Das Finanzministerium soll bis Jahresende entsprechende Vorschläge vorlegen.
Kommentieren
Bei der Erarbeitung der Vorschläge sollen auch die betroffenen Banken miteinbezogen werden. Quelle: dpa
Logo der Credit Suisse

Bei der Erarbeitung der Vorschläge sollen auch die betroffenen Banken miteinbezogen werden.

(Foto: dpa)

Zürich Die Schweizer Regierung prüft eine Verschärfung der Kapitalvorschriften für Großbanken. Die Schweiz schneide im internationalen Vergleich zwar positiv ab, teilte die Regierung am Mittwoch mit. Allerdings seien zusätzliche Maßnahmen und Anpassungen nötig, um die Widerstandsfähigkeit der systemrelevanten Banken weiter zu erhöhen und deren geordnete Abwicklung ohne Kosten für die Steuerzahler zu ermöglichen.

Ansetzen will die Regierung sowohl bei den risikogewichteten Kapitalanforderungen als auch bei der ungewichteten Kapitalquote, der sogenannten Leverage Ratio.

Das Finanzministerium soll bis Jahresende entsprechende Vorschläge vorlegen, die von einer Arbeitsgruppe erarbeitet werden sollen. In der Arbeitsgruppe sollen auch die Finanzmarkt-Aufsicht FINMA und die Schweizerische Nationalbank (SNB) mitarbeiten.

Auch die betroffenen Banken sollen miteinbezogen werden.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Schweiz: Banken drohen schärfere Kapitalvorschriften"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.