Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schweizer Bank UBS streicht Stellen in Deutschland

Jeder zehnte UBS-Mitarbeiter in Deutschland muss um seinen Job bangen. Der Deutschland-Chef der Schweizer Bank, Axel Hörger, bestätigte die Sparmaßnahmen in einem Zeitungsinterview.
Kommentieren
Das Logo der UBS an einer Filiale in London. Quelle: dapd

Das Logo der UBS an einer Filiale in London.

(Foto: dapd)

Berlin Die Schweizer Großbank UBS streicht in Deutschland jeden zehnten Arbeitsplatz. „Von den 1200 Mitarbeitern müssen wir etwa zehn Prozent abbauen“, sagte UBS-Deutschland-Chef Axel Hörger der Zeitung „Die Welt“ vom Dienstag.

In Erwartung eines ungebrochenen Wachstums habe die UBS einen nach heutigen Maßstäben zu großen Apparat aufgebaut, gerade in der Vermögensberatung, erklärte Hörger. Der Stellenabbau habe bereits begonnen und solle bis Jahresende abgeschlossen sein.

Bei der Beratung vermögender Kunden schreibe die UBS in Deutschland seit Jahren rote Zahlen, und daran werde sich auch kurzfristig nichts ändern, erklärte Hörger. Mittelfristig wolle die UBS in Deutschland in der Vermögensverwaltung aber wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Neben den Stellenstreichungen plane die UBS deshalb auch höhere Bankgebühren.

  • afp
Startseite

0 Kommentare zu "Schweizer Bank: UBS streicht Stellen in Deutschland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote