Schweizer Versicherung Zurich-Chef schließt Dividendensenkung aus

Martin Senn geht in die Offensive: Der Chef der Zurich Insurance Group will keine Dividendenkürzung vornehmen. Zu Übernahmen wollte er sich nicht äußern – ausgeschlossen hat er sie aber nicht.
2 Kommentare
„Das würden die Investoren nicht goutieren.“ Quelle: Reuters
Martin Senn

„Das würden die Investoren nicht goutieren.“

(Foto: Reuters)

ZürichDer Chef der Zurich Insurance Group hat einer Dividendenkürzung ein Absage erteilt. „Das würden die Investoren nicht goutieren“, zitierte die Zeitung „Finanz und Wirtschaft“ Zurich-CEO Martin Senn in einem am Montag auf ihrer Internetseite publizierten Artikel. Zum möglichen Kauf des britischen Rivalen RSA Insurance Group wollte sich Senn der „FuW“ zufolge nicht konkret äußern. Senn habe jedoch klargemacht, dass jede Akquisition das Ziel von zehn Prozent Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital erreichen müsse. „Wenn nicht im ersten Jahr der Übernahme, so doch nach kurzer, überblickbarer Zeit.“ Der Versicherer aus Zürich hatte in der Vorwoche bekanntgegeben, eine Übernahme von RSA zu prüfen .

  • rtr
Startseite

2 Kommentare zu "Schweizer Versicherung: Zurich-Chef schließt Dividendensenkung aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Mich "ineressiert" auch nix Aktie, denn ich bin der DAX.

  • Da ich auch diese Aktie nicht habe ineressiert es mich nicht

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%