Sex-Skandal Skandalreise könnte teuer für Ergo werden

Der Skandal um eine Sexreise von Versicherungsvertretern könnte schwerwiegende Folgen für Ergo haben. Nach einem Freispruch vor Gericht droht Unternehmer Clemens Vedder mit einer milliardenschweren Schadensersatzklage.
12 Kommentare
Die Ergo darf sich auf eine Schadensersatzklage einstellen. Quelle: dpa

Die Ergo darf sich auf eine Schadensersatzklage einstellen.

(Foto: dpa)

DüsseldorfDie Vorwürfe klangen gravierend, nun sind sie verpufft. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat ihre Ermittlungen gegen drei Beschuldigte wegen versuchter Erpressung des Ergo-Konzerns eingestellt. Die Staatsanwaltschaft nannte als Grund den Paragrafen 170, Absatz 2, der Strafprozessordnung. Dieser besagt, dass die Behörde ein Verfahren einstellt, wenn sie keinen Anlass für eine Klageerhebung sieht.

Der Hintergrund: Vor einem Jahr wurde die Ergo-Versicherung von einer Serie von Affären erschüttert. Erst wurde öffentlich, dass die Ergo-Tochter Hamburg-Mannheimer ihre besten freien Vertreter mit einer Sex-Reise nach Budapest belohnt hatte, dann kamen Informationen über fehlerhafte Riester-Verträge ans Tageslicht. Ergo musste die Vorgänge bestätigen, ging aber kurz danach zum Gegenangriff über.

Die Versicherung stellte eine Strafanzeige wegen versuchter Erpressung. Sie behauptete, ehemalige Versicherungsvertreter hätten überhöhte Abfindungsforderungen gestellt und im Falle einer Nichtzahlung mit einer nachhaltigen Schädigung der Ergo durch Presseveröffentlichungen gedroht. Den Medien, die über die Skandale der Ergo berichteten, darunter auch diese Zeitung, warf die Versicherung vor, sie machten gemeinsame Sache mit den Erpressern.

Die Einstellung der Ermittlungen zeigt nun, dass die Ergo offenbar selbst eine Kampagne fuhr, eine Kampagne zur Ablenkung von den eigentlichen Tatsachen. Die Sause in Budapest und die falschen Riester-Verträge waren im Konzern lange bekannt. Die Konzernrevision wurde aber erst tätig, als Details in der Zeitung standen. Und noch bevor die Ergebnisse der Revision vorlagen, erhob Ergo die Erpressungsvorwürfe, die sich nun als strafrechtlich haltlos erwiesen haben. Ergo-Sprecher Alexander Becker sagte auf Anfrage, sein Unternehmen habe keine Kenntnis von einer Einstellung der Ermittlungen.

Die drei fälschlich Beschuldigten, ein Geschäftsmann und zwei Anwälte, wollen die Unterstellungen der Ergo nun nicht auf sich beruhen lassen. "Diese unverschämte Anzeige wird Folgen haben", sagte einer der Beschuldigten, Rechtsanwalt Friedrich Cramer. "Ich lasse mich von der Einschüchterungstaktik der Ergo nicht beeindrucken."

Ein Vertreter von Goldsmith Capital Partners, der Firma des ebenfalls angezeigten Geschäftsmanns Clemens Vedder, sagte: "Wir haben jetzt einen Freispruch erster Klasse, aber das Thema ist noch nicht erledigt." Goldsmith stehe nun unmittelbar vor Einreichung einer Schadensersatzklage wegen Rufschädigung gegen die Munich Re als Muttergesellschaft der Ergo. Vedder taxiert seinen Ruf auf eine Milliarde Euro.

Startseite

Mehr zu: Sex-Skandal - Skandalreise könnte teuer für Ergo werden

12 Kommentare zu "Sex-Skandal: Skandalreise könnte teuer für Ergo werden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Hier scheint einer das ANGEBOT - Nachfrage - Prinzip nicht kapiert zu haben.... Ein Angebot hält sich nur solange am Markt, wie es nachgefragt wird.
    Sprich : Hören solche dekadenten Horden wie HMI/ ERGO & Co. samt ihren, sich aus der Verantwortung stehlenden Rädelsführern, endlich auf, derartige Dienstleistungen nachzufragen, bleiben die Mädels auch von ganz allein in ihren Dörfern bei ihren Kindern...
    Aber die Herrschaften besitzen obendrein die Dreistigkeit, diese Art von "Incentive" ganz selbstverständlich als Betriebsausgaben abzurechnen und anschliessend auch noch von der Steuer abzusetzen! Sind wir hier wieder bei den Zuständen des alten Rom angelangt??!!

  • Es gibt in Osteuropa in der Zwischenzeit Gegenden, wo man beinahe keine jungen Frauen mehr findet, da sie alle beim Anschaffen sind. Dörfer, wo Väter mit den Kindern zurückbleiben. Ich frage mich, was los sein wird, wenn die Frischfleischversorgung von dort dann nicht mehr so gut funktioniert.
    Was vielleicht in dem Zusammenhang auch interessant ist, man hat mal die geistige Gesundheit von Prostituierten getestet. Das Resultat, egal ob freiwillig oder gezwungen, 90 % haben dieselben Symptome wie Folteropfer. Man mag zwar viel damit verdienen, der Preis könnte aber in anderer Hinsicht ein ziemlich hoher sein. Nur ist das den meisten nicht so klar.

  • @pimp / alias Pablo_Escobar

    Ich würde Dir in Bezug auf Deine "Botschaftsverkündungen" eine neue Facebookparty vor der ERGO Zentrale empfehlen.
    1. Hast Du die Verantwortlichen sozusagen vor der
    Haustür
    2. Das geneigte Publikum ist direkt an der
    Schaltzentrale der Macht und kann demokratisch über
    Deine Vorwürfe abstimmen
    3. Die ERGO übernimmt sicher gern wieder, so wie beim
    letzten Mal, die Verpflegung. Also, Partykosten
    werden minimiert. Aber, die Bademäntel würde ich
    dieses Mal weglassen....

  • Sind die "Gespräche" mit den Nutten nicht in Ungarn gelaufen - wieso Bulgarien? Welche Bändchenfarbe war noch mal für die Vorstände?

  • gespräch mit einer nutte 26 jahre aus bulgarien.
    er: wieviel verdienst du im monat?
    sie: 4000 Euro
    er: dass ist viel geld!
    sie: ja sie weiß, aber sie will es nur noch 2 jahre machen
    er: macht es dir nichts aus, du als hübsche frau mit sovielen männern sex zu haben, sex für geld?
    sie: am anfang schon, aber jetzt nicht mehr.
    er: hast du kinder
    sie: ja einen sohn und bin geschieden und will auch keinen mann, momentan nicht
    er: kannst du nichts anderes machen? du bist so hübsch und läasst jeden über dich rüberrutschen.
    sie: früher habe ich 250 euro im monat verdient, heute sind es 4000 euro.
    er: was verdient ein professor in bulgarien?
    sie: gins, ca. 800 euro
    er: du bist eine kapitalistin

    fazit:
    wieviel verdienen die normalen bürger in deutschland im schnitt? 2000 euro? was ist mit den hartz iv menschen, sind sie denn nichts wert, müssen sie sich erst verkaufen um geld "geld" zu verdienen. haben wir oder die politik dieses system geschaffen? wollen wir wirklich so in zukunft leben? menschen müssen sich verkaufen oder kriminell werden wie ein drogendealer oder waffenhändler um sich etwas aufbauen zu können, oder ewig als sklave der wirtschaft dass dasein fristen zu müssen. bankster streichen ein und kriminelle, oder die sich verkaufen. hat ein satan im mensch dieses system etabliert? kann man es so weiterlaufen lassen oder gerät langsam alles außer kontrolle und was kommt dann?
    wundert euch nicht, wenn es nix mehr zu retten gibt außer euer leben!

  • Ja, die Victoria war mal die beste Marke. Bis zu dem Zeitpunkt, wo ein Zockerkönig auf den Thron gelangte.....
    Der Run Off der Victoria Leben ist zwangsläufig eine strategische Entscheidung, wenn man Milliarden verzockt hat und die Mutter laufend nachschiessen muss.......und wahrscheinlich keinen Bock mehr drauf hat, über Jahre Millionen- und Milliardenlöcher zu stopfen.

  • Die Victoria galt doch mal als unumstrittene Perle verglichen mit den "Schmuddelkindern" der HMI und HM. Der Run-Off der Victoria hat M.E. eher strategische Gründe: Man wollte die stärkste und angesehendste Marke des Konzerns (ebenso wie Herrn Kaiser) ausradieren können, um die viel schwächere Dachmarke Ergo durchsetzen zu können. Normalerweise hätte Ergo einfach Victoria als einheitliche Brand genonmmen - aber einige Leute wollten sich wohl ein Denkmal setzen und mussten unbedingt eine neue nichtssagende Marke wie Ergo einführen.

  • Meinungsfreiheit

    @Poli-kotzer

    Grundsätzlich gebe ich Dir recht.
    Aber wer hat denn die "gute alte Victoria" in die ERGO Holding eingebracht?! War das nicht genau der Herr Generaldirektor, der dann das Ober- ERGO - Ruder übernahm und damit gesorgt hat, dass alles so ist wie es jetzt ist? Und wenn die Victoria so gut gewesen wäre, wäre deren Tochter Victoria Leben wohl kaum durch diverse Stresstests gerauscht und wird im Endresultat abgewickelt!! Guckt mal unter "Run Off" nach, was das ist. Genau das kommt auf 1,7 Mio. Versicherte der guten alten Victoria Leben zu!

  • Ja, sehr schade, dass die gute alte Victoria-Versicherung und die D.A.S. jetzt mit diesen Ganoven von HM und DKV in diesem ERGO-Konzern verschwunden sind. Warum haben wir eigentlich noch ein Bundeskartellamt? Ich kenne eine menge Verbraucher, die von HM und DKV zur Victoria gewechselt sind. Jetzt sind sie durch Fusion wieder genau da, wo sie NIE WIEDER hinwollten. Wenn der Gestzgeber schon solche Fusionen und Verschmelzungen (DKV+Victoria-KV) erlaubt, muss er ein Wechselrecht zu anderen Gesellschaften unter Ausgleich aller sich daraus ergebenden Nachteile (Altersrückstellungen, Vorerkrankungen, Eintrittsalter) sicherstellen. Aber die BRD hat ja gar kein Interesse an Ihren Bürgern, weil man lieber Konzernriesen für den globalen Krieg schmiedet. Dass diese Riesen nicht funktionnieren wissen wir von zahlreichen Beispielen. Dass die Synergie-Effekte gering sind auch. Sogar in der realen Kriegsführung hat man mittlerweile begriffen, dass eine Drohne oder ein kleines Einsatzteam oft mehr bewirkt als eine Riesenarmee. Aber mit dem Begreifen tun sich Politiker schwer, wenn sie ihren Aufsichtsratposten behalten und,nach der Abgeordnetenzeit, einen lauen Job wollen.

  • Im Internet wimmelt es von ERGO-Werbung, dito im Fernsehen. Die wissen halt, dass der deutsche Michel sich um Wirtschaftsthemen i. d. R. nicht kümmert. Der Inhalt der Werbung ist gleich Null! Und viele Firmen lassen sich von ERGO schmieren, indem sie auf ihren Internetseiten ERGO-Werbung bringen. Und nicht zuletzt das gebührenfinanzierte ZDF lässt sich das Wetter von ERGO finanzieren. Pfui, die sollten sich mal ein Beispiel an Trainer Klopp nehmen, aber vielleicht hat ja auch u. a. das ZDF keinen guten Ruf zu verlieren.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%