Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Smartphone-Bank N26 hat erstmals mehr als zwei Millionen Kunden

Die Smartphone-Bank aus Berlin strebt nun die Expansion in 22 europäische Länder und die USA an.
Kommentieren
Die Smartphone-Bank ist seit Anfang 2015 in Deutschland aktiv. Quelle: obs/Accor Hotellerie Deutschland GmbH
N26

Die Smartphone-Bank ist seit Anfang 2015 in Deutschland aktiv.

(Foto: obs/Accor Hotellerie Deutschland GmbH)

BerlinDie Berliner Smartphone-Bank N26 hat erstmals mehr als zwei Millionen Kunden. Das erklärte das Unternehmen gegenüber dem Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg. Für das kommende Jahr strebt das Finanztechnologie-Unternehmen (Fintech) auch den Sprung in die USA an, wo es mit einem nicht genannten Partner zusammenarbeiten will.

N26, dessen wichtigstes Produkt ein kostenloses Girokonto ist, war Anfang 2015 in Deutschland gestartet. Im November hatte das Unternehmen angekündigt, mit der Expansion nach Dänemark, Norwegen, Polen und Schweden nun in 22 europäischen Ländern aktiv zu sein.

Im Oktober machten Schlagzeilen die Runde, N26 prüfe bei Kontoeröffnungen die Ausweise nicht gründlich genug. Hinter dem Unternehmen stehen unter anderem die Allianz-Gruppe und Valar Ventures von Peter Thiel, einem frühen Investor von Facebook.

  • Bloomberg
Startseite

0 Kommentare zu "Smartphone-Bank: N26 hat erstmals mehr als zwei Millionen Kunden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote