Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Société Générale Gerüchte rufen Börsenaufsicht auf den Plan

Die Marktgerüchte um die französische Großbank Société Générale hat nun auch die französische Börsenaufsicht AMF alarmiert. Die Bank hatte zuvor die Gerüchte über angebliche Finanzprobleme scharf dementiert.
Kommentieren
Die SocGen-Aktie hat nach den Gerüchten massiv an Wert eingebüßt. Quelle: Reuters

Die SocGen-Aktie hat nach den Gerüchten massiv an Wert eingebüßt.

(Foto: Reuters)

ParisFrankreichs Börsenaufsicht AMF leitet eine Überprüfung der Marktgerüchte um die Großbank Société Générale ein. Dies kündigte der Präsident der Wettbewerbsbehörde am Freitag im Radiosender RTL an. Die vom dem Geldhaus umgehend vehement zurückgewiesenen Gerüchte über eine angeblich schwierige Finanzlage hatten in dieser Woche zu einem Kursabsturz der SocGen-Aktie geführt. Allein am Mittwoch war das Papier mit einem Minus von 14,7 Prozent aus dem Handel gegangen.

Bereits am Freitag war die AMF neben anderen Regulierern aktiv geworden und hatte ein 15-tägiges Verbot von Leerverkäufen für die Aktien von elf Banken und Versicherern bekanntgegeben - darunter die SocGen, Credit Agricole und BNP Paribas. Damit soll dem Ausverkauf bei Finanztiteln Einhalt geboten werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Société Générale: Gerüchte rufen Börsenaufsicht auf den Plan"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote