Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sparkassen Weniger Aufschlag für Deka-Mitarbeiter

2016 war auch für die Dekabank schwierig – daher hat das Unternehmen der Sparkassen die Kosten fest im Blick. Nach Handelsblatt-Informationen geht man in diesem Jahr „restriktiver“ bei Gehaltserhöhungen vor.
Der Sparkassendienstleister deckelt die Gehaltserhöhungen. Jeder Fall muss vom Vorstand genehmigt werden. Quelle: dpa
Dekabank

Der Sparkassendienstleister deckelt die Gehaltserhöhungen. Jeder Fall muss vom Vorstand genehmigt werden.

(Foto: dpa)

Frankfurt Für die Mitarbeiter der Dekabank startet das Jahr 2017 mit einer schlechten Nachricht. Nach Handelsblatt-Informationen müssen sich viele Arbeitnehmer darauf einstellen, dass Gehaltserhöhungen vorerst eingefroren werden. In einer internen Veranstaltung wurde den Führungskräften diese Woche mitgeteilt, dass sie für Gehaltserhöhungen ihrer Mitarbeiter grünes Licht vom jeweiligen Vorstand einholen müssen. Ein Sprecher der Bank sagte, es werde sie auch in diesem Jahr geben, „aber wir werden diese deutlich restriktiver handhaben“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen