Sparkassenversicherer Provinzial-Versicherungen wollen sich zusammenschließen

Die Provinzial-Fusion von Münster und Düsseldorf kommt voran. Eine Absichtserklärung steht und soll bald unterschrieben werden. Hauptsitz des Versicherers wird Münster.
Kommentieren
Die Domstadt soll künftig der Hauptsitz des Versicherers sein. Quelle: dpa
Provinzial Nordwest in Münster

Die Domstadt soll künftig der Hauptsitz des Versicherers sein.

(Foto: dpa)

Frankfurt/DüsseldorfDie Versicherer Provinzial Rheinland und Provinzial Nordwest wollen sich zusammenschließen. Eine entsprechende Absichtserklärung soll den Gremien der Anteilseigner sowie den Aufsichtsräten der beiden Unternehmen bald zur Entscheidung vorgelegt werden.

Durch die Fusion würde eine Gruppe mit einem Beitragsvolumen von annähernd sechs Milliarden Euro entstehen, wie die Anteilseigner beider Versicherer am Dienstag gemeinsam mitteilten. Ziel sei es, dass der Zusammenschluss der Gesellschaften aus dem Sparkassen-Lager rückwirkend zum 1. Januar 2019 umgesetzt wird.

„Durch ein noch engeres Zusammenrücken würde eine starke Versicherungsgruppe entstehen, die mit ihrem öffentlichen Auftrag eine wichtige und bedeutsame Rolle in der Versicherungslandschaft NRWs spielen wird“, erklärte der Vorstandschef der Provinzial NordWest, Wolfgang Breuer. Nach Ansicht von Provinzial-Rheinland-Chef Patric Fedlmeier kann eine Fusion „einen bedeutenden Beitrag zur Sicherung und Steigerung der Ertragskraft, der Wettbewerbsfähigkeit und der Arbeitsplätze beider Provinzial-Gruppen leisten“.

Die Gespräche über einen Zusammenschluss laufen bereits seit Monaten. Die neue Gruppe soll laut Mitteilung ihren Sitz in Münster haben. Die gemeinsame Schaden- und Unfallversicherung mit dem Vertriebsgeschäft soll von Düsseldorf aus geleitet werden. In Kiel werde eine Lebensversicherung und die Provinzial Nord Brandkasse ihren Sitz haben.

Die neue Versicherungsgruppe soll in der Rechtsform einer Aktiengesellschaft aufgestellt werden. Bei den Themen Aufsichtsrat und Vorstand seien bereits Verständigungen erzielt worden.

Für eine Konsolidierung der Versicherer hatte sich auch der westfälische Sparkassenverband stark gemacht, der zu den Eignern der Provinzial Nordwest zählt. Ein früherer Anlauf für den Zusammenschluss der beiden Gesellschaften war aber 2013 geplatzt. Damals hatte auch die Allianz ihre Fühler nach Münster ausgestreckt und damit in der Branche für Unruhe gesorgt.

Zuletzt hatte es Proteste gegen die geplante Fusion von der Arbeitnehmerseite gegeben. Die Gewerkschaftsvertreter fühlten sich düpiert und schalteten auf Abwehr.

  • rtr
  • HB
Startseite

Mehr zu: Sparkassenversicherer - Provinzial-Versicherungen wollen sich zusammenschließen

0 Kommentare zu "Sparkassenversicherer: Provinzial-Versicherungen wollen sich zusammenschließen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%