Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Warren Buffett

In diesem Jahr wird Warren Buffett jedoch einen ganz besonderen Gast zum Lunch begrüßen.

(Foto: Reuters)

Star-Investor Mittagessen für 4,5 Millionen Dollar: Warren Buffett trifft Gründer von Kryptowährung Tron

Für 4,5 Millionen Dollar hat Justin Sun ein Treffen mit Star-Investor Warren Buffett gewonnen. Der hatte für Kryptowährungen bislang nicht viel übrig.
Kommentieren

New York Es ist ein geschickter Coup. Jedes Jahr versteigert Star-Investor Warren Buffett ein Mittagessen in einem noblen New Yorker Steakhaus und spendet die Erlöse an eine Stiftung. Die seltene Gelegenheit, ein paar Stunden allein mit dem Chef der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway und dem drittreichsten Menschen der Welt zu verbringen, haben sich Finanzexperten in den vergangenen Jahren ein paar Millionen kosten lassen.

In diesem Jahr wird Buffett jedoch einen ganz besonderen Gast begrüßen. Justin Sun, der Gründer der Kryptowährung Tron, hat die Versteigerung gewonnen, wie er am Montag über Twitter mitteilte.

Für den 29-Jährigen ist es ein geschickter PR-Coup. Buffett gilt als deutlicher Kritiker von Kryptowährungen und hatte den Marktführer Bitcoin im vergangenen Jahr als „Rattengift hoch zwei“ abgetan und immer wieder gewarnt. Kryptowährungen würden „Scharlatane anziehen“ und seien vor allem zum Spekulieren geeignet – ein Ansatz, den Buffett selbst strikt ablehnt.

Sun will offenbar versuchen, Buffett umzustimmen. „Ich bin überzeugt, dass Buffett mit der richtigen Kommunikation und dem richtigen Verständnis seine Meinung gegenüber Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie ändern und diese Investment-Strategie in sein Portfolio integrieren wird“, schrieb er selbstbewusst in einem offenen Brief.

Buffett-Kenner halten das jedoch für extrem unwahrscheinlich. Buffett ist für seinen werteorientierten Investment-Ansatz bekannt. Er legt langfristig an und lehnt Hype und bloße Zockerei strickt ab.

Sun musste für das Lunch mit Buffett tief in die Tasche greifen. Mit mehr als 4,5 Millionen Dollar zahlte er über eine Million mehr als der vorherige Gewinner, der anonym bleiben wollte.

Tron ist derzeit die elftgrößte Kryptowährung mit einem Marktwert von 2,5 Milliarden Dollar. Sun hatte über Twitter bereits in den vergangenen Tagen durchblicken lassen, dass es am 3. Juni eine große Ankündigung gebe.

Das hat den Kurs in die Höhe schellen lassen. Allein am Montag stieg der Kurs um elf Prozent. Buffett dürfte diese Strategie missfallen. An regulierten Aktienmärkten wäre so etwas nicht zulässig.

Mehr: Buffet springt auf den Hype für Tech-Aktien auf. Warum er sich dort riesiges Potenzial erhofft, lesen Sie hier.

Finance Briefing
Startseite

Mehr zu: Star-Investor - Mittagessen für 4,5 Millionen Dollar: Warren Buffett trifft Gründer von Kryptowährung Tron

0 Kommentare zu "Star-Investor: Mittagessen für 4,5 Millionen Dollar: Warren Buffett trifft Gründer von Kryptowährung Tron"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote