Strafzinsen bei Banken Draghis Angriff auf die deutschen Sparer

Kapitalismus absurd: Die Raiffeisenbank Gmund kassiert Strafzinsen von Privatkunden. Der Tabubruch ist die Antwort auf die Nullzinspolitik der EZB. Noch beschwichtigen andere Banken, doch das Beispiel könnte Schule machen.
Seit dem Frühjahr müssen Banken 0,4 Prozent Gebühren zahlen, wenn sie Geld bei der Europäischen Zentralbank parken wollen. Quelle: Reuters
Mario Draghi

Seit dem Frühjahr müssen Banken 0,4 Prozent Gebühren zahlen, wenn sie Geld bei der Europäischen Zentralbank parken wollen.

(Foto: Reuters)

Frankfurt/MünchenAuf Mario Draghi sind die deutschen Banken nicht gut zu sprechen. Denn der Chef der Europäischen Zentralbank verlangt seit dem Frühjahr 0,4 Prozent Gebühren, wenn die Banken Geld bei der EZB parken wollen. Damit will der Italiener die Geldhäuser dazu zwingen, mehr Kredite zu vergeben. Doch stattdessen sorgt er für Verluste bei den Banken, da diese von Einlagen überflutet werden, aber nicht genügend Kreditnehmer finden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Strafzinsen bei Banken - Draghis Angriff auf die deutschen Sparer

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%