Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Studie JP Morgan ist US-Bank mit größtem Risiko für Finanzsystem

JP Morgan stellt einer Studie der US-Regierung zufolge das größte heimische Risiko für das weltweite Finanzsystem dar. Aber auch andere Banken sind gefährlich. Ein Geldhaus steigerte das Bedrohungspotenzial deutlich.
Im Vergleich zum vergangenen Jahr hat sich die Systembewertung der US-Bank JP Morgan wenig geändert. Quelle: AFP
JP Morgan

Im Vergleich zum vergangenen Jahr hat sich die Systembewertung der US-Bank JP Morgan wenig geändert.

(Foto: AFP)

New York JP Morgan ist einer Studie der US-Regierung zufolge weiterhin die amerikanische Bank, von der das größte Risiko für das weltweite Finanzsystem ausgeht. Zu den gefährlichsten Geldhäusern zählen auch Citigroup, Bank of America, Goldman Sachs und Morgan Stanley, wie aus einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht des Finanzministeriums hervorgeht. Ihre Systembewertungen änderten sich wenig im Vergleich zum Vorjahr. Die Bedrohung, die von Wells Fargo ausgeht, stieg dagegen deutlich.

In dem Bericht wird das von den Instituten ausgehende Risiko für das Finanzsystem quantifiziert. Erstellt wurde der Bericht vom Office of Financial Research (OFR). Das Büro wurde nach der Finanzkrise geschaffen, um den US-Aufsichtsbehörden dabei zu helfen, sich ein Bild von der Lage auf den Finanzmärkten zu machen.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite