Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Studie zum Insurtech-Markt Die Revolution frisst ihre Gründer

Mehr als 1.000 Start-ups sind heute in der Versicherungsbranche aktiv. Mit neuer Technologie attackieren sie alteingesessene Unternehmen. Doch der Wind dreht sich: Manchem Angreifer stehen harte Zeiten bevor.
Viele kleine Firmen sind in den vergangenen Jahren von jungen Unternehmern auf den Markt gebracht worden. Quelle: Imago/Westend61
Teambesprechung

Viele kleine Firmen sind in den vergangenen Jahren von jungen Unternehmern auf den Markt gebracht worden.

(Foto: Imago/Westend61)

Frankfurt Sie tragen Namen wie Knip oder Simplesurance, und ihre Gründer haben das Lebensalter von 30 Jahren vielfach noch nicht überschritten: Viele junge Start-ups sind in den vergangenen Jahren angetreten, um mit neuer Technologie den alteingesessenen Konzernen das Terrain streitig zu machen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Finance Briefing

Mehr zu: Studie zum Insurtech-Markt - Die Revolution frisst ihre Gründer

Serviceangebote