Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Telefonica-Beteiligung Spanische BBVA mit Milliardenabschreibung

Aufgrund des Kursverlusts der Telefonica-Aktie muss die spanische Bank BBVA mehr als eine Milliarde Euro abschreiben. Eine Auswirkung auf die Dividendenzahlungen des Geldhauses gebe es aber nicht.
Kommentieren
Spaniens zweitgrößte Bank muss einen Milliardenbetrag abschreiben. Quelle: dpa
BBVA

Spaniens zweitgrößte Bank muss einen Milliardenbetrag abschreiben.

(Foto: dpa)

Madrid Die spanische Bank BBVA muss wegen ihrer Beteiligung am Mobilfunkkonzern Telefonica nach eigenen Angaben 1,12 Milliarden Euro abschreiben. Die Summe werde in der Bilanz für 2017 verbucht und ergebe sich aus dem Kursverlust der Telefonica-Aktie, teilte BBVA am späten Dienstagabend mit. Der Finanzkonzern ist mit fünf Prozent an Telefonica beteiligt. Die Abschreibung habe keine Auswirkungen auf das Kernkapital (CET-1) oder auf Dividendenzahlungen, hieß es weiter. BBVA ist hinter der Banco Santander das zweitgrößte Geldhaus Spaniens.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Telefonica-Beteiligung: Spanische BBVA mit Milliardenabschreibung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote