Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Übernahme Dekabank gehört jetzt allein den Sparkassen

Die Sparkassen übernahmen am Mittwoch den 50-prozentigen Anteil der Landesbanken. Der Kaufpreis beträgt 2,3 Milliarden Euro. Die Verträge wurden schon im April unterschrieben.
Kommentieren
Das Gebäude der DekaBank in Frankfurt/Main. Quelle: dpa

Das Gebäude der DekaBank in Frankfurt/Main.

(Foto: dpa)

Berlin Die deutschen Sparkassen sind alleiniger Eigentümer der Dekabank, des Fondsdienstleisters der Sparkassen. Sie übernahmen am Mittwoch den 50-prozentigen Anteil der Landesbanken, wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) in Berlin mitteilte. Die Verträge waren im April unterzeichnet worden, am Mittwoch wurde die Transaktion vollzogen. Der Kaufpreis beträgt 2,3 Milliarden Euro, davon brachten die Sparkassen 1,3 Milliarden Euro auf. Für rund eine Milliarde Euro kaufte die Dekabank eigene Anteile von den Landesbanken zurück.

DSGV-Präsident Heinrich Haasis nannte den Erwerb aller Deka-Anteile einen wichtigen strategischen Schritt. Mit dem stärkeren gesellschaftsrechtlichen Engagement seien die Sparkassen „noch stärker am gemeinsam erwirtschafteten Wertzuwachs beteiligt“. Die Landesbanken profitierten ebenfalls von dem Schritt, indem ihr Eigenkapital gestärkt werde.

Finance Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Übernahme: Dekabank gehört jetzt allein den Sparkassen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote