Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Behörde Citigroup muss Millionenstrafe zahlen

Bereits 2012 hat die US-Bankenaufsicht Bedenken an den Systemvorkehrungen bei Citigroup angemeldet - ohne Reaktion. Nun muss die Großbank Auflagen in Höhe von 70 Millionen Dollar erfüllen.
Kommentieren
Die Großbank Citigroup bekommt eine Strafe aufgebrummt. Quelle: Reuters
US-Bank

Die Großbank Citigroup bekommt eine Strafe aufgebrummt.

(Foto: Reuters)

Washington Die US-Bankenaufsicht OCC hat der US-Großbank Citigroup eine Geldstrafe wegen mangelnder Vorkehrungen gegen Geldwäsche auferlegt. Das Geldhaus müsse 70 Millionen Dollar zahlen, weil seine Systeme nicht ausreichend ausgestattet seien, um verdächtigte Transaktionen zu erkennen, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

Die Aufsicht hatte ihre Bedenken bereits 2012 bei der Bank angemeldet. Das Finanzinstitut müsse seine Kontrollen verbessern. Ein Sprecher der Bank kündigte an, die Auflagen erfüllen zu wollen. Die OCC ist eine von mehreren Aufsichten für die Wall Street und befasst sich unter anderem mit Geldwäsche und Banksatzungen.

Finance Briefing
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "US-Behörde: Citigroup muss Millionenstrafe zahlen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote