Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Großbank JP Morgan buhlt um deutsche Geschäftskunden – Verstärkung in Frankfurt

Die US-Großbank JP Morgan will ihre personelle Präsenz in Frankfurt ausbauen. Auch der Geschäftskundenbereich in Deutschland soll stärker wachsen.
Kommentieren
Der Sitz der US-Großbank in New York City. Quelle: AFP
JPMorgan Chase

Der Sitz der US-Großbank in New York City.

(Foto: AFP)

Frankfurt Die US-Großbank JPMorgan Chase will die Geschäfte mit Unternehmen in Deutschland ausbauen und holt sich dazu auch personelle Verstärkung von der UniCredit Bank. So etwa den ehemaligen Bereichsvorstand Private Banking der UniCredit-Tochter HypoVereinsbank, Bernhard Brinker. Bei JPMorgan in Frankfurt leitet er im Rang eines Managing Directors den Bereich Corporate Client Banking & Specialized Industries (CCBSI), wie das Unternehmen mitteilte.

Auch in Paris, Madrid, Amsterdam und Mailand hat JPMorgan neue Mitarbeiter angestellt, um den CCBSI-Bereich auszubauen. Ziel sei es, Unternehmenskunden mit Sitz außerhalb der USA zu unterstützen, besonders mit Bezug auf Kredit-, Hedging-, Investmentbanking-, Handels- und Treasury-Services. Verantwortet wird der Europa-Vorstoß von Bertrand Cousin, Chef für CCBSI Europa, der von Paris aus tätig ist.

Finance Briefing
  • Bloomberg
Startseite

0 Kommentare zu "US-Großbank: JP Morgan buhlt um deutsche Geschäftskunden – Verstärkung in Frankfurt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote