Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Investmentbank Klare Verhältnisse bei Goldman Sachs – Solomon gewinnt Machtkampf im Vorstand

Der Machtkampf bei Goldman Sachs ist beendet. David Solomon wird alleiniger Präsident – und gilt als Nachfolger von Lloyd Blankfein.
David Solomon ist klarer Anwärter auf den Chefposten bei Goldman Sachs. Quelle: Bloomberg
Darf sich freuen

David Solomon ist klarer Anwärter auf den Chefposten bei Goldman Sachs.

(Foto: Bloomberg)

Austin Der Machtkampf an der Spitze von Goldman Sachs ist entschieden. David Solomon wird im April der alleinige operative Vorstand der US-Investmentbank. Damit ist er in der besten Position, eines Tages die Nachfolge von Goldman-Chef Lloyd Blankfein anzutreten.

Harvey Schwartz, der seit gut eineinhalb Jahren den Posten gemeinsam mit Solomon innehatte, wird am 20. April zurücktreten. Das teilte die Bank am Montag mit.

Wann Blankfein den Chefsessel räumen wird, ist jedoch weiter unklar. Es könnte noch Ende 2018 so weit sein, berichtete das „Wall Street Journal“. 2019 feiert Goldman sein 150-jähriges Bestehen. Das könnte ein passender Meilenstein sein.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: US-Investmentbank - Klare Verhältnisse bei Goldman Sachs – Solomon gewinnt Machtkampf im Vorstand