Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Blick auf Frankfurt

Banken aus London zieht es an den Main.

(Foto: Imago/Westend61)

Verband der Auslandsbanken Auslandsbanken-Lobby erhält eine neue Chefin

Silvia Schmitten-Walgenbach ersetzt Stefan Winter als Chefin des Verbands der Auslandsbanken. Sie muss sich gegen einen Bedeutungsverlust des VAB stemmen.
Kommentieren

Frankfurt Der Verband der Auslandsbanken (VAB) hat eine neue Chefin. Die Mitgliederversammlung wählte am Mittwoch Silvia Schmitten-Walgenbach zur neuen Vorsitzenden. Sie ist Chief Operating Officer der britischen Großbank Barclays und leitet von Frankfurt aus die Aktivitäten in Deutschland, den Niederlanden und Schweden

Schmitten-Walgenbach folgt auf Stefan Winter. Der Investmentbanking-Chef der UBS Deutschland hatte dem VAB seit 2009 vorgestanden. Im Sommer will er seinen Vorstandsposten bei der Schweizer Bank aus Altersgründen niederlegen und hört daher auch als VAB-Chef auf.

Schmitten-Walgenbach, bisher stellvertretende Chefin, dankte Winter für seinen zehnjährigen Einsatz: „Stefan Winter hat das Amt auf dem Höhepunkt der Finanzkrise übernommen und es geschafft, in den regulierungsreichen Zeiten infolge der Finanzkrise die Interessen der ausländischen Finanzindustrie in Deutschland erfolgreich zu vertreten.“

Nun gelte es, die Attraktivität des Finanzplatzes auch im Zuge einer europäischen Kapitalmarktunion weiter zu stärken und die Rahmenbedingungen zu verbessern, damit sich internationale Investoren in Deutschland ansiedelten, erklärte sie weiter.

Winter wünschte seiner Nachfolgerin alles Gute: „Ich bin mir sicher, dass Silvia Schmitten-Walgenbach mit ihrer internationalen Kompetenz und breiten Erfahrung die besten Voraussetzungen mit sich bringt, um den Verband im Interesse aller Mitglieder zu führen und auszurichten.“

Schmitten-Walgenbach war vor ihrer Position bei Barclays unter anderem bei der Deutschen Bank in London, New York und Frankfurt tätig, bei Morgan Stanley, der Dresdner Bank sowie der Fondsgesellschaft Degi-Aberdeen.

Der VAB vertritt rund 200 Banken, Kapitalverwaltungsgesellschaften und Finanzdienstleister in Deutschland aus über 30 Ländern. Zuletzt hatte der heimische Bundesverband deutscher Banken auch Auslandsbanken als Mitglieder angeworben, was einige Beobachter als schleichenden Bedeutungsverlust des VAB interpretieren. Schmitten-Walgenbach wird diesen Eindruck in den kommenden Jahren zu zerstreuen suchen.

Mehr: Die Auslandsbanken in Deutschland rechnen trotz aller Vorbereitungen mit Brexit-Problemen. Dafür erwarten sie weiter Tausende neue Jobs für Frankfurt.

Startseite

Mehr zu: Verband der Auslandsbanken - Auslandsbanken-Lobby erhält eine neue Chefin

0 Kommentare zu "Verband der Auslandsbanken: Auslandsbanken-Lobby erhält eine neue Chefin"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote