Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verkauf auf der Zielgeraden Commerzbank veräußert Immobiliengeschäft in Japan

Die Commerzbank treibt ihren Rückzug aus dem Geschäft mit Immobilienkrediten voran. Der Verkauf einer entsprechenden Tochter in Japan steht kurz bevor. Weitere Portfolios sollen veräußert werden.
Kommentieren
Arbeiter verschließen den Eingang zu einer Commerzbank-Filiale: Das Unternehmen trennt sich von seinem Immobiliengeschäft in Japan. Quelle: Reuters

Arbeiter verschließen den Eingang zu einer Commerzbank-Filiale: Das Unternehmen trennt sich von seinem Immobiliengeschäft in Japan.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Die Commerzbank steht kurz vor dem Verkauf ihres Immobiliengeschäfts in Japan. Die Verhandlungen mit der in Hongkong ansässigen Private-Equity-Gesellschaft Pacific Alliance Group befinden sich auf der Zielgeraden, erfuhr das Handelsblatt (Donnerstagausgabe) aus Finanzkreisen.

Es gehe um gewerbliche Immobilienkredite von umgerechnet etwa 700 Millionen Euro, hieß es. Die Pacific Alliance Group wolle das gesamte in einer Tochtergesellschaft gebündelte Geschäft mitsamt den Mitarbeitern übernehmen. Die Bank wollte sich zu den Informationen nicht äußern.

Zuletzt hatte sich die Commerzbank vor allem im Ausland zügig von großen Immobilienpaketen getrennt: Den Anfang machte das Großbritannien-Geschäft, dann folgten Kredite aus den USA. Auch die Gespräche über den Verkauf des vier Milliarden Euro schweren spanischen Portfolios befinden sich auf der Zielgeraden.

Die Bank will ihren Bestand an Staatsanleihen, gewerblichen Immobilien- und Schiffskrediten bis 2016 auf unter 75 Milliarden Euro drücken. Ende März hatte dieses Abbauportfolio noch ein Volumen von 102 Milliarden Euro, davon waren 32 Milliarden Euro gewerbliche Immobiliendarlehen.

  • yo
Startseite

0 Kommentare zu "Verkauf auf der Zielgeraden: Commerzbank veräußert Immobiliengeschäft in Japan"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.