Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Verluste für die Steuerzahler Wertvernichter Commerzbank

Die Aktie der Commerzbank steht unter Druck – das liegt auch an hausgemachten Problemen. Verlierer sind die Aktionäre und damit auch der Steuerzahler. Schafft Bankchef Martin Zielke die Trendwende?
Die Papiere der Commerzbank scheinen nur noch eine Richtung zu kennen. Quelle: Reuters
Abwärts

Die Papiere der Commerzbank scheinen nur noch eine Richtung zu kennen.

(Foto: Reuters)

Frankfurt, Berlin Auf den ersten Blick sieht die Aktie der Commerzbank wie ein Schnäppchen aus, auf den zweiten wie ein Desaster: Wer bei Deutschlands zweitgrößtem Institut einsteigen möchte, musste am Mittwoch keine sechs Euro mehr zahlen. Ähnlich günstig waren die Papiere zuletzt im Sommer 2013. Wenn die Bank nicht einst zehn Aktien zu einer zusammengelegt hätte, wäre sie heute sogar ein sogenannter Pennystock – also nur noch Cent-Beträge wert.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen