Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Versicherer Munich Re hebt seine Jahresprognose an

Der Rückversicherer trotzt den hohen Großschäden und hebt seine Prognose an. Die Aktie steigt zeitweise auf den höchsten Stand seit gut 17 Jahren.
Update: 18.10.2019 - 12:21 Uhr Kommentieren
Munich Re hebt seine Jahresprognose an Quelle: dpa
Munich Re

Die Aktien der Münchener Versicherung kletterten auf ihren Höchsten Stand seit knapp 17 Jahren.

(Foto: dpa)

München Der Rückversicherer Munich Re hat am Freitagvormittag überraschend einen ersten Einblick in seine Zahlen für das dritte Quartal gewährt. Demnach erzielte der Konzern in den Monaten von Juli bis September trotz hoher Großschäden ein Konzernergebnis von 850 Millionen Euro.

Als Grund nennt der Rückversicherer die gute operative Entwicklung, sowie hohe Währungsgewinne und ein sehr gutes Kapitalanlageergebnis. Die endgültigen Zahlen für das dritte Quartal sollen am 7. November präsentiert werden.

Das Konzernergebnis von 2,5 Milliarden Euro, das für dieses Jahr anvisiert wurde, erwartet der Versicherungskonzern nun zu übertreffen. Schon in den vergangenen Quartalen liefen die Geschäfte bei der Munich Re sehr gut. Im zweiten Quartal wurden mit 993 Millionen Euro der höchste Quartalsgewinn seit vier Jahren verbucht.

Insgesamt standen nach sechs Monaten schon 1,6 Milliarden Euro auf der Gewinnseite. Mit den 850 Millionen Euro aus dem dritten Quartal, sind es bereits 2,45 Milliarden Euro, so dass bei einem guten Schlussvierteljahr sogar die Marke von drei Milliarden Euro in Sichtweite geraten könnte.

Voraussetzung dafür ist aber, dass sich mögliche Großschäden im Rahmen halten. Der Zeitraum zwischen Oktober und Dezember ist gewöhnlich noch immer stark von Hurrikans und Taifunen belastet. Erst in der vergangenen Woche sorgte der Super-Taifun Hagibis in Japan für gewaltige Verwüstungen und eine dreistellige Zahl an Todesopfern. Ebenfalls kam es in den vergangenen Jahren im Schlussquartal zu außergewöhnlich hohen Schäden durch Waldbrände, beispielsweise in Kalifornien.

Das dritte Quartal zeigte zwar auch einige Großschäden, beispielsweise durch den Hurrikan Dorian auf den Bahamas. Insgesamt fiel die Schadensumme jedoch deutlich niedriger aus als in den Vorjahren.

Die Aktie der Munich Re stieg nach Bekanntgabe des vorläufigen Ergebnisses für das dritte Quartal um rund ein Prozent auf 247,60 Euro. Damit notiert sie auf dem höchsten Stand seit dem Jahr 2002. In diesem Jahr hat die Aktie bereits mehr als 30 Prozent an Wert gewonnen und zählt damit zu den Top-Performern im Dax.

Mehr: Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re nutzt seine finanziell gute Lage, um eigene Aktien zurückzukaufen. Veränderungen gibt es im Aufsichtsrat.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Versicherer - Munich Re hebt seine Jahresprognose an

0 Kommentare zu "Versicherer: Munich Re hebt seine Jahresprognose an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.