Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Versicherer unter Korruptionsverdacht Anbang-Gründer Wu ist das nächste Opfer der chinesischen Säuberungswelle

Peking erhebt offiziell Anklage gegen den schillernden Anbang-Gründer Wu Xiaohui und stellt den Versicherer unter Staatsaufsicht.
Ermittlungen wegen Wirtschaftskriminalität. Quelle: Reuters
Wu Xiaohui

Ermittlungen wegen Wirtschaftskriminalität.

(Foto: Reuters)

PekingPolitische Verbindungen und Schutzherren sind wichtig für private Geschäftsleute in China. Vor allem während der Regierung von Staatspräsident Hu Jintao zwischen 2002 bis 2012 war kommerzieller Erfolg oft das Resultat guter Beziehungen. Auch Wu Xiaohui, der Gründer des Versicherungskonzerns Anbang, profitierte von seiner Ehe mit der Enkelin des chinesischen Reformarchitekten Deng Xiaoping.

Doch mit der Machtübernahme durch Xi Jinping vor sechs Jahren begann eine Anti-Korruptionskampagne, die durch alle Ebenen Chinas fegte. Anfangs beseitigte Xi wohl auch Kritiker – vor allem im Militär.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Versicherer unter Korruptionsverdacht - Anbang-Gründer Wu ist das nächste Opfer der chinesischen Säuberungswelle