Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Ex-AOK-Chefs Graalmann und Deh In der grünen Hölle

Nach außen gaben Jürgen Graalmann und Uwe Deh, der Kommunikator und der Taktiker bei der AOK, ein harmonisches Duo ab. Doch hinter den Kulissen tobte ein erbitterter Machtkampf. Nun zog der Vorstand die Reißleine.
13.07.2015 - 17:05 Uhr
Wer darf was wann den Journalisten stecken? Quelle: AOK-Mediendienst
Verbandschef Graalmann (r.) und Vize Deh

Wer darf was wann den Journalisten stecken?

(Foto: AOK-Mediendienst)

Berlin Wenn es gut läuft in einer großen Organisation, dann lassen sich die Zuschauer von dem schönen Schein gerne blenden: von funktionierender Lobbyarbeit und ordentlicher technischer Umsetzung, von hervorragenden Zahlen und guter Stimmung unter den Mitgliedern. Dann fällt es mitunter gar nicht auf, wenn schon länger etwas schiefläuft in der Chefetage – wie jetzt beim AOK-Bundesverband. Die Dachorganisation der Allgemeinen Ortskrankenkassen bescherte seinen elf Mitgliedskassen mit ihren 25 Millionen Versicherten die wohl beste Zeit ihrer wechselvollen Geschichte. Vor allem in der schwarz-gelben Koalition lobbyierte man hervorragend und sorgte so dafür, dass heute keine andere Kassenart finanziell besser dasteht als die AOK. Verantwortlich für den Erfolg: Jürgen Graalmann, 46, seit 2009 Vorstandschef, sein 2011 ihm zur Seite gestellter Stellvertreter Uwe Deh, 49, und der Chef der Grundsatzabteilung Jan Carels, 46.

Eigentlich Grund genug, sich gegenseitig auf die Schulter zu klopfen. Nicht so bei der AOK.

Showdown in Potsdam

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%