Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Österreichischer Versicherer Gewinn von Versicherer Uniqa bricht ein

Im ersten Halbjahr schreibt Uniqa Verluste. Hauptgrund ist das gesunkene Kapitalergebnis. Der österreichische Versicherer zahlt 2020 keine Dividende aus.
20.08.2020 - 10:40 Uhr Kommentieren
Der Vertrieb der Versicherungsprodukte litt unter dem Corona-Lockdown im Frühjahr. Quelle: Reuters
Uniqa in Wien

Der Vertrieb der Versicherungsprodukte litt unter dem Corona-Lockdown im Frühjahr.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Der österreichische Versicherer Uniqa nimmt seinen Aktionären nach einem Gewinneinbruch im ersten Halbjahr die Hoffnung auf eine Dividende für 2020. Zwar kehrte Uniqa nach einem Verlust zum Jahresauftakt im zweiten Quartal in die schwarzen Zahlen zurück, doch unter dem Strich stand für das erste Halbjahr ein Gewinnrückgang von 61,7 Prozent auf 40,5 Millionen Euro, wie der Versicherer am Donnerstag mitteilte. Hauptgrund war das gesunkene Kapitalanlageergebnis, das durch Wertminderungen auf Aktien und Anleihen belastet wurde. Für das Gesamtjahr schließt Uniqa einen Verlust nicht aus und will für 2020 keine Dividende ausschütten.

Der Vertrieb der Versicherungsprodukte litt unter dem Corona-Lockdown im Frühjahr. „Der Rückgang im Neugeschäft war im April und Mai mit bis zu 70 Prozent dramatisch, ab Juni ging es wieder deutlich aufwärts“, sagte Uniqa-Chef Andreas Brandstetter. Insgesamt legten die Prämieneinnahmen in den ersten sechs Monaten nur um ein halbes Prozent zu. „Derzeit sind wir im Wachstum wieder annähernd auf dem Niveau von vor Beginn der Covid-19-Krise.“ Wegen der hohen Unsicherheiten über die Coronafolgen und den Kosten des neuen Plans zum Konzernumbau („Uniqa 3.0“) erwarte Uniqa ein möglicherweise negatives Ergebnis vor Steuern. Im ersten Halbjahr verbuchte Uniqa einen Vorsteuergewinn von 55,4 Millionen - 59 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Mehr: Viele Kunden müssen mit höheren Versicherungsprämien rechnen

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Österreichischer Versicherer : Gewinn von Versicherer Uniqa bricht ein"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%