Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Personalwechsel Allianz-Finanzchef und Westeuropa-Vorstand tauschen Ressorts

Zu Beginn des kommenden Jahres dreht Europas größter Versicherer am Personalkarussell. Der operative Chef für West- und Südeuropa wechselt auf den Finanzposten. Der dortige Chef übernimmt im Gegenzug das Europageschäft.
13.09.2012 - 20:20 Uhr Kommentieren
Finanzvorstand Oliver Bäte (l) soll ab 2013 einen neuen Posten erhalten. Quelle: dpa

Finanzvorstand Oliver Bäte (l) soll ab 2013 einen neuen Posten erhalten.

(Foto: dpa)

München Ungewöhnlicher Rollentausch bei der Allianz: Finanzchef Oliver Bäte und der für das operative Versicherungsgeschäft in West- sowie Südeuropa zuständige Vorstand Dieter Wemmer wechseln die Ressorts. Wie Europas größter Versicherer am Donnerstag in München mitteilte, sollen die beiden Top-Manager zum 1. Januar 2013 ihre Zuständigkeiten tauschen.

Zu den Gründen äußerte sich der Dax-Konzern nicht konkret. Im Umfeld des Unternehmens heißt es, dass Bäte, der als ein potenzieller Nachfolger von Konzernchef Michael Diekmann in den nächsten Jahren gilt, die Möglichkeit gegeben werden soll, sich im Tagesgeschäft zu bewähren. Der 57-jährige Diekmann, der seit 2003 an der Spitze der Allianz steht, dürfte seinen Posten aber vermutlich nicht vor 2015 räumen.

„Bis zum Jahresende 2012 wird Oliver Bäte die Implementierung des zukünftigen Regelwerks Solvency II auf den Weg gebracht haben“, sagte Diekmann. Die neuen, überaus komplexen Eigenkapitalregeln für Versicherer sind eines der wichtigsten Projekte des Finanzchefs. Nun sei aber der richtige Zeitpunkt für den Wechsel gekommen, so Diekmann. Westeuropa ist für die Allianz mit starken Präsenzen in Deutschland, Frankreich und Italien von enormer Bedeutung. In vielen Ländern läuft das Schaden- und Unfallgeschäft aber nicht rund. Hier kann der 47-jährige Bäte für Verbesserungen sorgen - und sich so die Sporen für höhere Aufgaben verdienen. Der frühere McKinsey-Mann ist erst seit 2008 bei der Allianz.

Wemmer, den manche ebenfalls als potenziellen Diekmann-Nachfolger sehen, wird künftig für die Bilanzen des Konzerns zuständig sein. Der 55-Jährige hat damit schon Erfahrung, leitete dieses Ressort schon beim Schweizer Rivalen Zurich, bevor er Anfang 2012 nach München zur Allianz kam.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Personalwechsel - Allianz-Finanzchef und Westeuropa-Vorstand tauschen Ressorts
    0 Kommentare zu "Personalwechsel: Allianz-Finanzchef und Westeuropa-Vorstand tauschen Ressorts"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%