Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Website-Panne Die verschwundenen Versicherer

Die Internet-Seiten etlicher deutscher Versicherungen sind derzeit nicht abrufbar. Grund scheint eine Panne bei einer Computerumstellung zu sein. Die Provinzial-Webseite gelangte etwa in griechische Hände.
28.02.2013 Update: 28.02.2013 - 09:24 Uhr 2 Kommentare
Die Webseite der Provinzial-Versicherung am Donnerstagmorgen. Quelle: Screenshot

Die Webseite der Provinzial-Versicherung am Donnerstagmorgen.

(Foto: Screenshot)

Düsseldorf Die Webseiten einiger deutscher Versicherungsunternehmen sind am Mittwoch versehentlich als nicht-registriert gemeldet worden und dadurch in den Besitz sogenannter Domaingrabber gelangt. Diese suchen automatisiert nach freien Web-Adressen, registrieren diese unter ihrem Namen und hoffen darauf, dass sie die Adressen irgendwann an einen Interessenten verkaufen können.

Auch am Donnerstagmorgen war etwa die Internetseite der Provinzial-Versicherung nicht abrufbar, gleiches gilt für die Web-Präsenz der Versicherungskammer Bayern. Der Fehler lag bei der „Gesellschaft für angewandte Versicherungs-Informatik mbH“ (GaVI), die für viele Versicherungen Computerdienstleistungen anbietet. Bei internen Wartungsmaßnahmen wurden aufgrund eines Programmierfehlers etwa 1.000 von dem Unternehmen verwaltete Webseiten versehentlich zur Registrierung freigegeben.

Bei einigen hundert klappte eine erneute Registrierung nicht, da die Domaingrabber in der Zwischenzeit zugeschlagen hatten. Auch der E-Mail-Verkehr der Versicherer war betroffen. Zum Teil wurden auch von den neuen Eignern der Webseiten bereits E-Mails versandt, hieß es in einer GaVI-Stellungnahme, die Handelsblatt Online vorliegt.

Die Webseite www.provinzial.de gelangte einem Bericht der Münsterschen Zeitung zufolge in die Hände einer griechischen Firma namens „Antissa“. Denic sei in Gesprächen, um „das Problem zu lösen und die Domains wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen“. Der Zeitung zufolge ist die Versicherungskammer Bayern bereit, rund 30.000 Euro zu zahlen, um ihre Adresse (www.vkb.de) zurück zu erhalten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Am Donnerstagmorgen war die Domain provinzial.de laut Denic-Datenbank auf die Provinzial Nord Brandkasse AG registriert.

    • mdo
    Startseite
    2 Kommentare zu "Website-Panne: Die verschwundenen Versicherer"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Da kommt Schadenfreude auf. Wie abhängig haben wir uns nur gemacht! Ein EMP Puls, natürlich oder absichtlich wird unseren Planeten zum Untergang bringen, unfassbar diese Dummheit bei den Verantwortlichen auf allen Ebenen.

    • Ja, sind die denn dagegen nicht versichert? ;-)

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%