Versicherungen Milliardenschaden durch Sturm „Niklas“

Die Summe macht's: Der Orkan „Niklas“ hinterließ in Deutschland und Europa viele vor allem kleine Schäden – in der Summe dürften die aber Milliarden kosten. Versicherer agieren bei Schätzungen vorsichtig.
Kommentieren
Orkan „Niklas“ richtete vor allem in Deutschland viele Schäden an. Experten rechnen am Ende mit Milliardenkosten. Quelle: dpa
Sturmschäden

Orkan „Niklas“ richtete vor allem in Deutschland viele Schäden an. Experten rechnen am Ende mit Milliardenkosten.

(Foto: dpa)

FrankfurtDer Orkan „Niklas“ hat in Europa nach Schätzungen von Experten Milliardenschäden angerichtet. Auf die Versicherer kämen nach Modellberechnungen Zahlungen von 1,0 bis 1,9 Milliarden Euro zu, wie die Versicherungsexperten von AIR Worldwide am Dienstag mitteilten.

Der Großteil der Schäden sei in Deutschland zu erwarten, aber auch in den Nachbarländern wie Österreich und der Schweiz und auf den britischen Inseln. „Niklas“ war Ende März mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 192 Kilometer pro Stunde über Deutschland hinweggezogen.

So sieht Deutschland nach dem Sturm aus
Aufräumen nach Sturm Niklas
1 von 10

Ein beschädigter Pkw wird in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) abtransportiert. Ein vom Orkantief „Niklas“ von einem Wohnhaus abgetragenes Dach hatte in der Nacht insgesamt sechs Autos beschädigt. Auch im restlichen Bundesland hat der Sturm für erheblichen Sachschaden gesorgt.

Sturmschäden in Norddeutschland
2 von 10

Ein vom Orkantief „Niklas“ entwurzelter Baum liegt neben der Bundesstraße 104 zwischen Lübeck und Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern).

Weiterhin Probleme im Zugverkehr
3 von 10

Die große Anzeigetafel im Hauptbahnhof München (Bayern) zeigt heute morgen mehrmals den Schriftzug „Zug fällt heute aus“ hinter den Verbindungen an. Nach dem Stillstand des Zugverkehrs in weiten Teilen Bayern infolge des Sturmtief „Niklas“ fährt die Bahn auch am Mittwoch im eingeschränkten Betrieb.

Nach Sturm Niklas
4 von 10

Ein Mann blickt in Aukrug (Schleswig-Holstein) auf einen vom Orkan „Niklas“ entwurzelten Baum.

Sturmtief Niklas hinterlässt Schäden
5 von 10

Ein von einem umgestürzten Baum stark beschädigtes Auto in Hamburg im Stadtteil Harvestehude. Sturmtief „Niklas“ ist mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern über den Norden hinweggezogen.

Sachschäden
6 von 10

Dieses Auto dürfte nicht mehr zu retten sein.

Sturm in Hamburg
7 von 10

Zwei Polizisten sperrten gestern Abend in Hamburg-Winterhude die Straße vor einem Haus mit einem abgerissenen Baugerüst ab.

Die meisten Versicherer halten sich mit Schadenschätzungen bisher zurück. Die Stuttgarter SV Sparkassen Versicherung sprach für ihre Kunden von einem zweistelligen Millionenschaden. Laut AIR Worldwide sind die einzelnen Schäden an Häusern, Fabriken, Autos und landwirtschaftlichen Flächen relativ gering. Das mache eine Schadenschätzung auch besonders schwierig. Sie summierten sich aufgrund der breiten Schneise, die „Niklas“ geschlagen hat, allerdings auf beträchtliche Summen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Versicherungen: Milliardenschaden durch Sturm „Niklas“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%