Warnung aus New York Chef von Blackrock schickt Brandbrief an Dax-Manager

Post aus New York: In einem Brief fordert Larry Fink die Chefs der 30 Dax-Konzerne auf, ihre Strategien wegen der Digitalisierung neu auszurichten – und die Sorgen ihre Mitarbeiter ernst zu nehmen. Sein Wort hat Gewicht.
Update: 25.01.2017 - 06:29 Uhr
Der CEO des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock macht sich für die Globalisierung stark. Quelle: Nik Hunger für Handelsblatt
Larry Fink

Der CEO des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock macht sich für die Globalisierung stark.

(Foto: Nik Hunger für Handelsblatt)

FrankfurtAus New York haben die Chefs der 30 deutschen Dax-Konzerne in diesen Tagen Post bekommen. Absender des dreiseitigen Briefs ist Larry Fink, der Chef des Vermögensverwalters Blackrock. Sein Schreiben Anfang des Jahres, das er an die lieben Spitzenmanager richtet, ist inzwischen schon zur guten Gewohnheit geworden und wird von den Vorständen aufmerksam gelesen. Er verpflichtet sie, für die Globalisierung zu kämpfen, die Chancengleichheit der Arbeitnehmer in Zeiten der Digitalisierung im Blick zu haben und mehr Verantwortung bei den Pensionsverpflichtungen zu übernehmen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Warnung aus New York - Chef von Blackrock schickt Brandbrief an Dax-Manager

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%