Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wassilij Solodkow „Albtraum für westliche Institute“

Der Direktor des Bankinstituts an der Higher School of Economics in Moskau erläutert die besonderen Probleme westlicher Geldhäuser in Russland.
Er ist Direktor des Bankinstituts an der Higher School of Economics in Moskau. Quelle: PR
Wassilij Solodkow

Er ist Direktor des Bankinstituts an der Higher School of Economics in Moskau.

(Foto: PR)

Moskau Wassilij Solodkow ist Direktor des Bankinstituts an der Higher School of Economics in Moskau. Im Gespräch mit dem Handelsblatt (Online-Ausgabe) erläutert er die besonderen Probleme westlicher Geldhäuser in Russland.

Wie wirkt sich die russische Wirtschaftskrise auf die westlichen Banken aus?
Wassilij Solodkow: Die russischen Töchter von europäischen Banken wie Raiffeisen, Société Générale und Unicredit leiden wie ihre einheimischen Konkurrenten unter dem schlechten Geschäftsklima und der politischen Unsicherheit. Hinzu kommt noch ein entscheidender Wettbewerbsnachteil.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Wassilij Solodkow - „Albtraum für westliche Institute“

Serviceangebote