Wechsel im Aufsichtsrat der Deutschen Bank Achleitners unbequemer neuer Vize

In aller Stille haben die Arbeitnehmer einen neuen Vize-Aufsichtsratschef für die Deutsche Bank bestimmt. Stefan Rudschäfski könnte unbequemer sein als sein Vorgänger. Für Paul Achleitner bedeutet es eine Umstellung.
Der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bankneuer bekommt einen Vize, der als Freund klarer Worte gilt. Quelle: dpa
Paul Achleitner

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bankneuer bekommt einen Vize, der als Freund klarer Worte gilt.

(Foto: dpa)

FrankfurtSelten vollzieht die Deutsche Bank bedeutende Personalwechsel so geräuscharm wie diesen. Seit Jahresbeginn hat das Institut einen neuen Vizevorsitzenden des Aufsichtsrats: Stefan Rudschäfski, Verdi-Mitglied und Vizechef des Gesamtbetriebsrats der Deutschen Bank, ist in dem Kontrollgremium nun der Stellvertreter von Aufsichtsratschef Paul Achleitner. Er löste Alfred Herling ab, der im Mai in den Ruhestand geht. Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte zuerst über den Wechsel berichtet.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Wechsel im Aufsichtsrat der Deutschen Bank - Achleitners unbequemer neuer Vize

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%