Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wegen zu geringen Umsatzes HSBC Trinkaus setzt Mittelständler vor die Tür

HSBC Trinkaus hat einem Mittelständler gekündigt – wegen zu geringen Umsatzes. Dabei wirbt die Bank im Moment besonders um kleinere Kunden. In der Zentrale ist man bemüht um Schadensbegrenzung. Die Konkurrenz freut's.
Ein Kunde lässt seinem Ärger freien Lauf. Quelle: dpa
Zentrale von HSBC Trinkaus in Düsseldorf

Ein Kunde lässt seinem Ärger freien Lauf.

(Foto: dpa)

FrankfurtEin Bestseller als Vorbild. Mehr als zwei Millionen Mal hat sich Daniel Kehlmanns Roman „Die Vermessung der Welt“ verkauft. Das Buch über die Wege der beiden Wissenschaftler Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß hat wohl HSBC Trinkaus zum Titel der Studie „Die Vermessung des gehobenen Mittelstands“ inspiriert. Trinkaus-Chef Andreas Schmitz persönlich wird sie am 25. Februar vorstellen. Denn der Mittelstand steht im Zentrum der aktuellen Wachstumsoffensive der Bank.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Wegen zu geringen Umsatzes - HSBC Trinkaus setzt Mittelständler vor die Tür

Serviceangebote