Wertpapier-Abwickler DWP-Bank Riese mit Wachstumsschmerzen

Die DWP-Bank ist als Deutschlands größter Abwickler von Wertpapieren ein unbekannter Riese – und für die Bafin systemrelevant. Das Institut steckt in der Krise. Die Probleme sind chronisch, aber nicht alle hausgemacht.
Die chronischen Probleme sind nicht alle hausgemacht. Quelle: Pressefoto dwpbank
DWP-Bank in Düsseldorf

Die chronischen Probleme sind nicht alle hausgemacht.

(Foto: Pressefoto dwpbank)

FrankfurtDie Frage würde jedes Finanz-Quiz schmücken: Wie heißt die Bank mit den meisten Wertpapier-Depots in Deutschland? Antwort: Deutsche Wertpapier Service Bank, kurz DWP-Bank.

Jedes Jahr werden etwa 20 Millionen Käufe und Verkäufe von Wertpapieren über den unbekannten Riesen mit seinen rund 1500 Mitarbeitern abgewickelt. Die Zahlen sind kein Wunderwerk, denn mindestens einmal jährlich bekommen die Kunden der Volks- und Raiffeisenbanken, der meisten Sparkassen und von über 30 privaten Geldinstituten einen Depotauszug von ihrer Bank. Und der stammt in Wahrheit von der DWP-Bank.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Wertpapier-Abwickler DWP-Bank - Riese mit Wachstumsschmerzen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%